Artefakt      Frauen machen Kunststücke

 

 

 

 

Ausgewählte neue CDs, Filme und Bücher

im  April 2017

 

 

 

 

 

 

 

 

Seite 5

weird

© 2007-2017 weird

CDs

Über weird | Archiv

gayPARSHIP.com - Finde die Liebe Deines Lebens

Anzeige

Filme

Bücher

Natalia Mateo

„De Profundis“ (Act/Edel)

Out: seit 31.3.17

Single: „“

 

Info: Folk - Jazz - Indie - die Singer/Songwriterin Natalia Mateo ist gern gesehener Gast in Bielefeld. Am 25.4.17 stellt sie diesmal mit Band live ihr neues Album „De Profundis“. U. a. singt sie hierauf auch das ein oder andere Mal in ihrer Muttersprache Polnisch. (s. Termine)

Sheryl Crow

„Be Myself“ (Warner)

Out: 21.4.17

Single: „Halfway There“

 

Info: US-Singer/Songwriterin Sheryl Crow mit neuem Album. Ihre erste Single „Halfway There“ gibt eine rockige Gangart vor. Am 11.2.17 wurde Sheryl Crow 55 Jahre alt.

Ankathie Koi

„I Hate The Way You Chew“ (Seayou/Rough Trade)

Out: 21.4.17

Single: „Little Hell“

 

Info: Die ziemlich schräge bayrische Musikerin Ankathie Koi lebt in Wien. Dies ist das Solodebut der Fikjuka-Frontfrau. In ihrer ersten Single „Little Hell“ spielt sie u. a. mit Geschlechterrollen. Tanzbar-treibender Electro-Pop.

 

Sookee

„Mortem & Makeup“ (Buback Tonträger/Indigo)

Out: seit 17.3.17

Single: „Queere Tiere“

 

Info: Die queere, feministische Rapperin Sookee ist auf ihrer Tour April/Mai 2017 am 21.4.17 auch im Forum, Bielefeld. Support macht die Rapperin Tice aus Düsseldorf. S. Termine

Claire

„Tides“ (Island/Universal)

Out: 7.4.17

Single: „Friendly Fire“

 

Info: Die Münchner Electropop-Band um Sängerin Josie-Claire Bürkle mit ihrem zweiten Album. Bei der zweiten Club tauglichen Single-Auskopplung „Friendly Fire“ kommt es im Laufe des dazugehörigen Videos zu einer immer weiteren Annäherung und am Ende (ab Minute 3!) zu einem Kuss zwischen zwei Konzertbesucherinnen.

 

Karen Elson

„Double Roses“ (PIAS/Rough Trade)

Out: 7.4.17

Single: „Distant Shore“ + „Call Your Name“

 

Info: Die britische Sänger, Songschreiberin, Gitarristin und Model Karen Elson mit ihrem zweiten Soloalbum nach ihrem Debut 2010. Balladesk, zart, melancholisch.

Nicole Wagner

„Im Tunnel der Nacht“

(Selbstveröffentlichung)

Roman, broschiert

Out: 7.4.17

 

Info: Die lesbische Autorin Nicole Wagner lebt mit ihrer Frau und zwei Hündinnen an der französischen Atlantikküste. In Eigenregie veröffentlichte sie seit 2014 knapp ein Dutzend Bücher im Taschenbuch- und/oder im ebook-Format. Ihre Genres sind lesbische Liebes- und Kriminalromane sowie Kurzgeschichten von erotisch bis humorvoll. Ihr Autorinnen-Motto: „#Lesbenliteratur. Nur für euch“. Erst im Februar 2017 veröffentlichte Nicole Wagner ihre 28-seitige Kurzgeschichte „Pardon“ als Taschenbuch und ebook. Jetzt erscheint ihr neuer Roman „Im Tunnel der Nacht“. Darin versucht Schauspielerin Lena dem Geheimnis um den vermeintlichen Tod ihres Schwarms, Opernsängerin Shira auf die Spur zu kommen. Alles von und über die lesbische Autorin Nicole Wagner auf ihrer Website www.nicole-wagner-autorin.de

Haidee Sirtakis

„Zeit zu lieben“

(elles)

Roman, 240 S., broschiert

Out: seit März 2017

 

Info: Lesbischer Liebesroman. Fortsetzung von „Vertrauen ist ein zerbrechliches Geschenk“. Thea versucht ihre Beziehung zu Freundin Michi zu retten, die zu viel arbeitet und kurz vor einem Burn-out steht. Als auch noch Michis Ex-Freundin auftaucht und Michi Gefühle für ihre neue Therapeutin entwickelt, droht die Situation zu eskalieren. Michi versucht mit einem Befreiungsschlag zu reagieren.

Imelda May

„Life Love Flesh Blood“ (Decca/Universal)

Out: 7.4.17

Single: „Call Me“

 

Info: Die Rockabilly-Musikerin zeigt sich auf ihrem neuen Album als Singer/Songwriterin von ihrer ruhigen, bluesigen Seite

Lisa Mitchell

„Warriors“ (PIAS/Rough Trade)

Out: 14.4.17

Single: „The Boys“

 

Info: Die australische Indie-Pop-Musikerin wurde 2009 durch ihren Song „Neopolitan Dreams“ auch in Deutschland bekannt, weil dieser in der Telek*m-Werbung lief. Dies ist ihr drittes Album.

Michelle Branch

„Hopeless Romantic“ (Verve/Universal)

Out: 7.4.17

Single: „Best You Ever“

 

Info: Die 33-jährige US-Folkpop-Sängerin, Songschreiberin und Gitarristin mit ihrem vierten Album. 2001 wurde sie mit ihrer Debutsingle „Everywhere“ international bekannt.

Zu L-Themen dieser Ausgabe, die das YouTube-Logo tragen, findet ihr Videofeatures auf weirds YouTube-Kanal PLAYLIST „4/2017 Artefakt …“

Below Her Mouth

(Salzgeber)

Drama von April Mullen

Kanada 2016. Das hoch gelobte Erotikdrama der kanadischen Regisseurin, Schauspielerin und Produzentin April Mullen kommt jetzt endlich auch in die deutschen Kinos. Das Drehbuch ist von Stephanie Fabrizi. Star des Films ist das lesbische schwedische Top-Model Erika Linder (Foto, rechts). Sie war die erste Frau, die als männlich*-präsentiertes Model Männermode vorführte. Doch Linder wolle kein „Kerl“ sein, sagte sie und wechselte zum Schauspiel. Ihr erster Film ist der (fast) ausschließlich von Frauen umgesetzte lesbische Spielfilm „Below Her Mouth“. Neben Erika Linder spielt Natalie Krill die zweite Hauptrolle. Das Erotikdrama handelt von der leidenschaftlichen Liebesaffäre von der frisch getrennten lesbischen Dachdeckerin Dallas (Erika Linder) und Modejournalistin Jasmine, die mit ihrem Verlobten zusammenlebt. Als sich die beiden eines Abends über den Weg laufen, ist Dallas direkt angetan. Jasmine reagiert zunächst abweisend, doch Dallas geht ihr fortan nicht mehr aus dem Kopf, und so erliegt sie schließlich ihren anhaltenden Avancen und die beiden beginnen eine Wochenendverhältnis. Jasmine muss sich jedoch schon bald zwischen einem geordneten Leben mit Ehemann und einem neuen Leben mit der unkonventionellen Dallas entscheiden. Und auch für Dallas ist plötzlich alles neu. Mit Erika Linder, Natalie Krill u. a.

Kinostart: 13.4.17

Sophie Zelmani

„My Song“ (Oh Dear Recordings/Cargo Records)

Out: 14.4.17

Single: „My Song“

 

Info: Die schwedische Folk-Country-Singer/Songwriterin und Gitarristin mit ihrem 12. Album. So wie die meisten ihrer anderen Alben ist auch dieses Album schon jetzt in den Top 10 der schwedischen Charts. In Deutschland hingegen ist sie auch nach über 20 Jahren musikalischer Karriere weiterhin ein Geheimtipp. Am 12.2.17 wurde Sophie Zelmani 45 Jahre alt.

We Will Kaleid

„A Shape Of Fading“

Out: seit 31.3.17

Single: „The Hurt“

 

Info: Das queere Indie-Duo mit dem Debutalbum. Ein reduziertes Klangerlebnis mit Piano und Stimme von Jasmina de Boer im Vordergrund und zurückhaltendem Schlagzeug von Lukas Streich. Jetzt sind We Will Kaleid gemeinsam mit dem Indie-Pop-Trio Looking For Ella auf Tour u. a. am 1.4. im Projekt 36, Osnabrück, am 4.4. im Alles ist gut, Paderborn, am 12.4. im Black Box, Münster und am 15.4.17 beim QueerLaut-Konzert im Bunker Ulmenwall, Bielefeld (s. Termine)

K‘s Choice

„25“ (earMusic/Edel)

Out: 21.4.17

Single: „Resonate“ TIPP

 

Info: Die belgische Indierockband mit der lesbischen Sängerin Sarah Bettens gehört von Beginn an zu den Lieblingsbands von weird. Sie war im November 2007 unsere allererste Interviewpartnerin. 2017 wird weird 10. K‘s Choice hingegen feiert in diesem Jahr bereits 25-jähriges Jubiläum. Zur Feier gibt es mit „25“ ein wunderschönes Best-Of-Doppel-Album mit den besten Songs aus 25 Jahren und 9 Alben sowie der brandneuen wunderschönen poppigen Mid-Tempo-Single „Resonate“ und einer Neuaufnahme ihres Kulthits „Not An Addict“ feat. die unvergleichliche britische lesbische Skunk Anansie-Sängerin, Solokünstlerin und DJane Skin.

 

weird-Interviews mit der lesbischen K‘s Choice Sängerin Sarah Bettens s. Archiv

 

Ausgabe Nr. 98 Dezember 2015

 

Ausgabe Nr. 73 November 2013

 

Ausgabe Nr. 1 November 2007

Y‘akoto

„Mermaid Blues“ (Warner)

Out: seit 31.3.17

Single: „“

 

Info: Die deutsch-ghanaische Soul-Sängerin aus Hamburg mit ihrem dritten Album. Mit ihren ersten beiden Alben schaffte sie 2012 und 2014 den Sprung in die Top20 der Deutschen Albumcharts. Sie singt u. a. immer wieder auch über menschliche Schicksale und soziale und gesellschaftliche Probleme. Am 29.3.17 wurde Y‘akoto 29 Jahre alt.

Nick & June

„My November My“ (ADP/Alive)

Out: seit 31.3.17

Single: „“

 

Info: Das Indie-Folk-Duo um June Kalass aus Nürnberg mit dem zweiten Album. Wie wunderschön das ist!

Henrike Lang

„Bettenroulette“

(konkursbuch Verlag)

Episodenroman, 280 S., broschiert

Out: seit März 2017

 

Info: „Episodenroman über Liebe, 2 Frauen & 1 Kind“, so der Untertitel des heiteren Buches. In Episoden geht es rasant durch das Leben von Henrike eben und Judith, wie sie sich als Studentinnen kennen und lieben lernen, vom plötzlichen Kinderwunsch, über Schwangerschaft, Geburt, Baby, Kleinkind, Schulkind. Der ganz „normale“ alltägliche Stress einer kleinen lesbischen Familie eben.

Marianne Zückler

„Osteuropa Express. Ich will bleiben - in meinem Land und in meiner Sexualität“

(Europa Verlag)

Dokumentarische Erzählung, 240 S., gebunden

Out: seit 20.3.17

 

Info: Marianne Zückler (Jahrg. 1960) aus Berlin arbeitet als freie Autorin und Dozentin für dokumentarisch-biografische Theaterarbeit. Für ihre Hörspielarbeit wurde sie mehrfach ausgezeichnet. Dies ist ihr zweiter Roman. Eine dokumentarische Erzählung, in der sich die Geschichten von acht osteuropäischen Protagonist_innen überschneiden. Es geht um Liebe und Freiheit, sexuelle Identitäten und Diskriminierung. Es geht um den alltäglichen Kampf queerer Menschen in Polen, Ungarn, Litauen und Lettland. Als Grundlage für das Buch dienten der Autorin u. a. selbstgeführte Interviews. Das Buch und seine Geschichte(n) sind u. a. auch ein offenes Bekenntnis zu einer freien Europäischen Gemeinschaft.

Anzeige

The Queen Of Katwe

(Walt Disney)

Drama von Mira Nair

USA/Südafrika 2016. Neuer Spielfilm der indischen Regisseurin Mira Nair. Der biografische Film erzählt die Geschichte von Phiona Mutesi, die zwischen 1993 und 1995 in Uganda geboren wurde und in armen Verhältnissen in Kampala lebt. Für eine tägliche Mahlzeit geht Phiona Mutesi im Alter von etwa neun Jahren jeden Tag zu einem US-Missionar und Schachlehrer in der Stadt, der ihr das Schachspielen beibringt. Mit 11 wurde sie Juniorenmeisterin von Uganda. 2010 nahm sie als Teil der ugandischen Nationalmannschaft erfolgreich an der Schacholympiade in Russland teil. Der Song „Back To Life“ vom Filmsoundtrack stammt von Alicia Keys. Mit Lupita Nyong‘o, Madina Nalwanga, Esther Tebandeke u. a.

Kinostart: 20.4.17

 

Claudia Breitsprecher

„Hinter dem Schein die Wahrheit“

(Krug & Schadenberg)

Roman, 160 S., broschiert

Out: seit März 2017

 

Info: Die lesbische Annette, Karin und Holger sind seit ihrer Kindheit eng befreundet und starten ihren Weg ins Erwachsenenleben. Als viele Jahre später Karins 17-jähriger schwuler Sohn nach einem Angriff von Gleichaltrigen verschwindet, bittet Karin Annette und Holger um Hilfe und die sehen sich plötzlich auch mit den Schatten ihrer eigenen Vergangenheit konfrontiert.

 

Tess Schirmer

„Hinter den Augen der Welt“

(Querverlag)

Roman, 480 S., broschiert

Out: seit März 2017

 

Info: Der lesbische Roman spielt im 17. Jahrhundert in England. Mary für ein opulentes Leben und ist auf der Suche nach einem adeligen Gemahl als ihr der Stallbursche Flynn den Kopf verdreht. Mary findet jedoch schon bald heraus, dass Fynn eine Frau ist. Und Mary erkennt, dass sie genau deshalb so verliebt ist. Ihrer Liaison steht jedoch Marys Familie entgegen.

Anzeigen

gayPARSHIP.com - Finde die Liebe Deines Lebens
Singlebörse neu.de - Hier fängt es an...

Christiane Rösinger

„Zukunft machen wir später. Meine Deutschstunden mit Geflüchteten“

(S. Fischer Verlag)

160 S., broschiert

Out: seit März 2017

 

Info: Die feministische Berliner Musikerin und Autorin gibt seit September 2015 geflüchteten Menschen in Berlin-Kreuzberg Deutschunterricht. Eine freie Initiative für Menschen, die oft keine anderen Spracherwerbsangebote bekommen. Christiane Rösinger schreibt in ihrem Buch über ihren Versuch der eigenen Integration und die beiden größten Hindernisse, die deutsche Gesellschaft und die deutsche Grammatik. Im Februar 2017 erschien außerdem Christiane Rösingers zweites Soloalbum „Lieder ohne Leiden“ (s. oben).

Ausgabe Nr. 114

April 2017

Alexa Feser

„Zwischen den Sekunden“ (Warner)

Out: 21.4.17

Single: „Medizin“

 

Info: Gedankenpoesie über All- und nicht Alltägliches. Ihr Singer/Songwriterinnen-Sound und Pianosound wird auf ihrem neuen Album unterstützt vom Filmorchester Babelsberg.

The Raveonettes

„2016 Atomized“ (Beat Dies/Membran)

Out: 21.4.17 TIPP

 

Info: Das dänische Indie-Pop-Duo um Bassistin Sharin Foo mit dem neunten Album. Sieben davon landeten seit ihrem Debut 2003 in den dänischen Album-Top-10. 2016 haben sie jeden Monat einen neuen Song u. a. auf Youtube veröffentlicht. „Wir kreieren ein ‚Anti-Album‘, so die Raveonettes zu ihrem musikalischen Projekt. Auf PledgeMusic konnte das Album vorbestellt und so von den Fans mitfinanziert werden. Jetzt im April 2017 kommt ein „richtiges“ Album zum Anfassen auf Vinyl und CD raus.

Texas

„Jump On Board“ (BMG)

Out: 21.4.17

Single: „Tell That Girl“

 

Info: Die erfolgreiche Popband aus Glasgow mit Sängerin und Gitarristin Sharleen Spiteri hatte viele internationale Hit. Dies ist ihr neuntes Album seit ihrer Gründung 1986. Und es hätte frischer und schöner kaum sein können. Die hübsche tomboyische Sharleen Spiteri hat eine große lesbische Fangemeinde und setzt sich offen für LGBTIQ-Rechte ein.

Glashaus

„Kraft“ (Columbia/Sony)

Out: 28.4.17

Single: „Kraft“

 

Info: Das Trio um Sängerin Cassandra Stehen bringt nach 12 Jahren eine neues gemeinsames Album heraus. Kritiker_innen feiern es schon jetzt als neues deutschsprachiges Soulmeisterwerk.

Feist

„Pleasure“ (Polydor/Universal)

Out: 28.4.17

Single: „Pleasure“

 

Info: Die kanadische Sängerin, Songschreiberin und Gitarristin veröffentlicht nach sechs Jahren ihr erstes neues Album. „I titled the album Pleasure like I was planting a seed or prophecising some brightness“, twitterte Feist am 14.3.17. Ihre gewohnt fragile feine Stimme und ihr gewohnt fragiler feiner Sound bekommen diesmal in Teilen etwas Rockiges, Punkiges, Raues. Am 13.2.17 wurde Feist 41 Jahre alt.

Christiane Rösinger

„Lieder ohne Leiden“ (Staatsakt/Universal)

Out: seit Februar 2017

Single: „Eigentumswohnung“ TIPP

 

Info: Nach ihrem Solodebut vor sechs Jahren erscheint nun das zweite Album der feministischen Berliner Singer/Songwriterin und Autorin Christiane Rösinger (56, Ex-Lassie Singers und Britta). Vom poppig-gesellschaftskritischen Lassie Singers-Sound bis zur melancholischen Liedermacherinnenballade. Mitte März 2017 erschien darüber hinaus ihr neues Buch „Zukunft machen wir später. Meine Deutschstunden mit Geflüchteten“ (S. Fischer Verlag, s. unten).

Terry

„Terry HQ“ (Upset The Rhythm/Cargo Records)

Out: seit 2016

Single: „Don‘t Say Sorry“ TIPP

 

Info: Die feministische, linke australische Post-Punk-Band mit Riot Grrrl-Attitude um die wundervolle Sängerin Xanthe Waite mit ihrem Debutalbum. Xanthe Waite hat zuletzt u. a. ihren Onkel Mick Harvey (Ex-Nick Cave & The Bad Seeds) auf dessen aktuellen Album und live unterstützt. Terrys Album, aber auch ihre ersten beiden 7 Inch-EPs gibt es u. a. auf ihrer Bandcamp-Seite.

Kayleigh Goldsworthy

„Burrower“

Out: seit 2015

Single: „Tennessee“ TIPP

 

Info: Die zauberhafte junge Multiinstrumentalistin, Indie-Folk-Sängerin und Songschreiberin Kayleigh Goldsworthy kommt aus New York lebt in Kalifornien. Sie spielt Gitarre, Mandoline, Geige, Keyboard, Melodica und mehr. Und das mit einer Spielfreude und Leichtigkeit, die ihresgleichen sucht. Dies ist ihr Solo-Debutalbum. Zuletzt war Kayleigh Goldsworthy im März 2017 in Deutschland und Europa als Teil von Dave Hause & The Mermaid aus Philadelphia zu dessen neuem Album „Bury Me In Philly“ (2/2017) auf Tour. Mehr über die Musikerin auf ihrer Website www.kayleighgoldsworthy.com

The Cranberries

„Something Else“ (BMG/Warner)

Out: 28.4.17

Single: „Why“

 

Info: Die irische Rock-Pop-Band um Sängerin Dolores O‘Riordan mit ihrer unverwechselbaren Stimme veröffentlichen Ende April 2017 ihr siebtes Studioalbum, das erste seit 2012. Die erste Single „Why“ ist ein geschmeidiger folkiger Mid-Tempo-Popsong.

Life Of Agony

„A Place Where There‘s No More Pain“ (Napalm Records)

Out: 28.4.17

Single: „A Place Where There‘s No More Pain“ TIPP

 

Info: Die Alternative-Rock-Kultband ist zurück. Mit einem gesellschaftskritischen und auch persönlichen, ebenso wie empowernden Album („Song For The Abused“). Sängerin und Frontfrau Mina Caputo outete sich im Juli 2011 auf Twitter als trans Frau. 2013 erschien nach über einem halben Dutzend Soloalben ihr erstes unter ihrem Namen Mina Caputo.

 

Aimee Mann

„Mental Illness“ (Membran/Sony)

Out: seit 31.3.17

Single: „Goose Snow Cone“ TIPP

 

Info: Die wunderbare US-Singer/Songwriterin und Gitarristin Aimee Mann mit ihrem neunten und ersten neuen Album seit 2012. Das traurigste, langsamste, akustischste Album, das sie überhaupt schreiben konnte, so Aimee Mann selbst.

Goldfrapp

„Silver Eye“ (Mute/Goodtogo)

Out: seit 31.3.17

Single: „Anymore“ TIPP

 

Info: Out Sängerin und Songschreiberin Alison Goldfrapp ist gemeinsam mit Will Gregory das britische Duo Goldfrapp. Dies ist ihr siebtes Album. Feinster Electronica-Pop einer wundervollen Musikerin. Im Song „Become The One“, geht es u. a. um Transition. Inspiriert dazu hat sie die Dokumentation „My Transgender Summer Camp“ (2005).

Nelly Furtado

„The Ride“ (Eleven Seven Music/WEA)

Out: seit 31.3.17

Single: „Pipe Dreams“ + „Cold Heart Truth“

 

Info: Es ist das sechste Album der beliebten kanadischen Folk-Pop-Musikerin, dem ersten neuen seit 2012. Das Album erscheint auf ihrem eigenen Label.

BETTY

„On The Rocks“

Out: seit Dezember 2016

Single: „Rise“

 

Info: Alyson Palmer und die Schwestern out Elizabeth und Amy Ziff sind das New Yorker Trio BETTY. International bekannt wurden sie durch ihren Titelsong der lesbischen Kultserie „The L Word“. Dadurch bekamen sie eine große weibliche* Fangemeinde. Beim L-Beach-Festival (11.-4.5.17) sind sie von Beginn an alljährlich eine feste Größe im Konzertprogramm. So auch 2017 wieder. 2016 feierten BETTY 30-jähriges Jubiläum. Mit ihrer verschiedene Stile umfassenden Musik, so auch mit ihrem neuen Album inklusive der Single „Rise“, wollen BETTY vor allem eins: Frauen* empowern.

 

Special L-Beach-weird-Interview mit Betty s. Archiv Ausgabe Nr. 90 April 2015

Siebzehn

(Salzgeber)

Drama von Monja Art

Österreich 2017. Das Spielfilmdebut von out Regisseurin Monja Art (33) aus Wien wurde mit dem Max Ophüls Preis 2017 ausgezeichnet. Protagonistin ihres Films ist die 17-jährige Paula. Sie lebt in einem österreichischen Dorf, es ist Sommer und sie ist in Charlotte verliebt. Doch die ist mit Michael zusammen. Regisseurin Monja Art geht es neben dem Begehren u. a. um die Dynamik in einer Teenager_innenclique. Mit Elisabeth Wabitsch, Anaelle Dézsy, Alexandra Schmidt und Martina Poel. Monja Art veröffentlichte u. a. 2008 das Buch „Liebt einander! Die Vereinbarung von Homosexualität und christlichem Glauben“ (LIT Verlag)

 

Kinostart: 27.4.17

 

Desperate Journalist

„Grow Up“ (Fierce Panda/Cargo Records)

Out: seit 31.3.17

Single: „Be Kind“ + „Hollow“

 

Info: Die supersweete Indie-Pop-Band aus London um Sängerin Jo Bevan und Gitarristin Caz Hellbent mit einem feinen neuen Album. Musikalische Anleihen von Siouxsie And The Banshees und The Cure bis zu den Editors zeitgemäß umgesetzt. Im April 2017 sind Desperate Journalist für eine Woche in Deutschland auf Tour.

FaulenzA

„Support Your Sisters Not Your Cisters“

(edition assemblage)

144 S., broschiert

Out: seit März 2017

 

Info: Trans* Rapperin FaulenzA mit ihrem Buch „über Diskriminierung von trans* Weiblichkeiten“. Mit Illustrationen von Yori Gagarim (weird-Interview mit Yori Gagarim s. Archiv Nr. 87 Januar 2015)