Artefakt      Frauen machen Kunststücke

 

 

 

 

Ausgewählte neue CDs, Filme und Bücher

im  Februar 2018

 

 

 

 

 

 

 

 

Seite 5

weird

© 2007-2018 weird

CDs

Filme

Bücher

Zu L-Themen dieser Ausgabe, die das YouTube-Logo tragen, findet ihr Videofeatures auf weirds YouTube-Kanal PLAYLIST „2/2018 Artefakt …“

Julia Schöning

„Einsatz zum Glück“

(elles)

Roman, 240 S., broschiert

Out: seit Januar 2018

 

Info: Nach einem Fahrradunfall liegt Luisa, die gerade eine wichtige Prüfung verhauen hat, im Krankenhaus. Hier entwickelt sie Gefühle für Oberärztin Christine. Doch auf dem Weg zu ihrem Glück stehen Probleme aus Christines Vergangenheit und ein tragischer Familienvorfall … Lesbischer Liebesroman mit Happy End-Garantie.

Kat Frankie

„Bad Behaviour“ (Grönland/Rough Trade)

Out: 2.2.18

Single: „Bad Behaviour“

 

Info: Die australische Musikerin lebt seit vielen Jahren in Berlin. In den letzten Jahren hat sie ihre musikalische Reise von ihrem meisterhaften melancholischen Low-Fi-Singer/Songwriterin-Sound hin zum dynamischen Synthie-Pop gemacht.

Über weird | Archiv

Jaguwar

„Ringthing“ (Tapete Records)

Out: seit 12.1.18

Single: „Crystal“

 

Info: Sehr nicer Noisepop mit 90er- und 80er-Anleihen zwischen Veruca Salt und The Cure. Die Band aus Berlin ist beim Hamburger Label Tapete Records unter Vertrag. Live in Bielefeld ist Jaguwar am 21.2.18 im Potemkin. You go! S. auch Termine

Rachael Cantu

„Love Rush

Out: seit 12.1.18

 

Info: Erste Single zum neuen Album, das im April 2018 erscheinen soll. Die US-Synthie-Pop-Musikerin und LGBTIQ-Aktivistin. Rachael Cantu ist mit der US-TV-Produzentin Liz Feldman (u. a. „2 Broke Girls“) verheiratet.

 

weird-Interview mit Rachael Cantu s. Archiv Ausgabe Nr. 88 Februar 2015

Junksista

„Promiscuous Tendencies“ (Alfa Matrix)

Out: 9.2.18

Single: „Fuck For Love“

 

Info: Das Electro-Duo um die queere Sängerin Diana S. mit neuem Album. Ein beherztes Album zwischen verträumtem Indie-Pop und tanzbarem Synthie-Pop mit 80er EBM-Wave-Anleihen.

Phototaxis

„Neverlander“

Out: seit 26.1.18

Single: „Neverlander“

 

Info: Viertes Album der Electro-Soul-Band aus Tel Aviv um Frontfrau und Sängerin Yael Feldinger. Ein Album gedacht für alle, die sich nicht der gesellschaftlichen Konformität beugen. Phototaxis spielen im Rahmen ihrer Tour im Februar 2018 gleich zu Beginn am 1.2.18 im Forum Bielefeld. S. auch Termine

Ok Sweetheart

„Far Away“ (OK Sweetheart/Awal)

Out: 9.2.18

Single: „In Another Direction“

 

Info: Neue CD der Indie-Pop-Band aus Seattle um Bandgründerin, Sängerin und Keyboarderin Erin Austin. Ok Sweetheart sind den gesamten Februar 2018 in Deutschland auf Tour, u. a. am 15.2.18 bei der Grolsch Song Night in Osnabrück.

Holly Miranda

„Mutual Horse“ (Dangerbird Records)

Out: 23.2.18

Single: „Exquisite“ TIPP

 

Info: Fünftes Soloalbum der wundervollen lesbischen US-Singer/Songwriterin, Gitarristin und Pianistin Holly Miranda (35). Sie hat einfach etwas Außergewöhnliches in ihrer Stimme. Diesmal überzeugt sie mit einem eher ruhigeren Album zwischen sehr dichtem Synthie-Sound, experimentellem Gefrickel, akustischem Pianosound und melodiösen Pophymnen.

 

Hinweis: Ein queerer Geheimtipp ist auch immer noch ihr Song „All I Want To Be Is Your Girl“ von 2015 nebst queerem Video!

Anne Clark: I‘ll Walk Out Into Tomorrow

(Neue Visionen Filmverleih)

Dokumentation von Claus Withopf

Deutschland 2017. Die britische Musikerin und Poetin Anne Clark (57), die in den 80er Jahren u. a. mit Hits wie „Our Darkness“ oder „Sleeper In Metropolis“ Welterfolge feierte, ist eine Ikone der elektronischen Musik. Der Film begleitet die Ausnahmekünstlerin, die bis heute immer noch auf Tour ist, fast ein ganzes Jahrzehnt in einem Langzeit-Portrait. U. a. spricht sie über ihre musikalischen Einflüsse aus Punk und Wave, ihren großen Erfolg und was danach kam. Ob sie in dem Film auch erstmals öffentlich über ihre sexuelle Orientierung spricht, ist der weird-Redaktion nicht bekannt.

Kinostart: 25.1.18 TIPP

 

weird-Interview mit Anne Clark s. Archiv Ausgabe 38 Dezember 2010

 

Abisha Uhl

„Better“ (Uhl Be Fine)

Out: seit 10.1.18

Single: „Better“ TIPP

 

Info: Solo-Debut der queeren Sick Of Sarah-Frontfrau. 4-Track-EP mit dem gleichnamigen Synthie-Pop-Hit „Better“!

 

Aktuelles weird-Interview mit Abisha Uhl s. diese Archiv-Ausgabe Nr. 124 Februar 2018

 

Licht

(Farbfilm Verleih)

Drama von Barbara Albert

Deutschland/Österreich 2017. Drehbuch: Kathrin Resetarits, Buch: Alissa Walser. Ein Film von (überwiegend) Frauen über eine junge Frau. Die blinde Pianistin und Sängerin Resi ist ein musikalisches Wunderkind in Wien des Jahres 1777. Als ihre Eltern sie im Alter von 18 Jahren zu einer modernen Behandlung bei einem berühmten, aber umstrittenen Arzt drängen, spürt sie während ihres Behandlungsaufenthaltes zwischen all den wundersamen Mitpatient_innen und Stubenmädchen Agnes eine nicht gekannte Freiheit. Und tatsächlich kann Resi bald erste Bilder wahrnehmen. Doch scheint sie auch ihre künstlerische Gabe verloren zu haben. Und Resi steht vor der Entscheidung zwischen sehen oder Musik. Mit Maria-Victoria Dragus, Maresi Riegner, Julia Pointner u. a.

Kinostart: 1.2.18

 

Ausgabe Nr. 124

Februar 2018

Kayleigh Goldsworthy

„Mockingbird Farm Sessions“

Out: seit 15.1.18

Singles: „Lifelines“ + „San Francisco“ TIPP

 

Info: Die wundervolle US-Sängerin, Songschreiberin, Multiinstrumentalistin und seit 2017 Keyboarderin der US-Band Dave Hause & The Mermaid hat nach ihrem tollen Solodebut „Borrower“ (2012) jetzt zwei weitere wunderschöne neue Songs eingespielt. Aufgenommen wurden sie live auf der Mockingbird Farm. Der Erlös aus dem Verkauf kommt direkt dem Tiergnadenhof in Byron, New York (www.mockingbirdfarmny.com) zugute. Mehr Infos und Song-Kauf hier: https://kayleighgoldsworthy.bandcamp.com/album/mockingbird-farm-sessions

 

Kayleigh Goldsworthy ist mit Dave Hause & The Mermaid im Februar 2018 in Europa einmal mehr live zu sehen.

Joan As Police Woman

„Damned Devotion“ (PIAS/Rough Trade)

Out: 9.2.18

Single: „Warning Bell“ TIPP

 

Info: Die wunderbare queere US-Indie-Musikerin Joan Wasser (47) aka Joan As Police Woman mit neuem Album. „Worte bedeuten für unterschiedliche Leute unterschiedliche Dinge, und es ist wichtig für mich, den Hörer_innen zu erlauben, eigene Bilder zu haben“, so Joan Wasser zum Video zu ihrer ersten balladesken souligen Single „Warning Bell“, das in New York gedreht wurde.

Dessa

„Chime“ (Doomtree Records/Groove Attack/Rough Trade)

Out: 23.2.18

Single: „Fire Drills“

 

Info: Die Autorin, Spoken-Word-Künstlerin, Rapperin und Musikerin Dessa mit ihrem neuen Album. Nach einer schmerzlichen Trennung aus einer schwierigen Beziehung hatte Dessa mit der Hirnforscherin und Neurofeedback-Spezialistin Penijean Gracefire (University of Minnesota) zusammengearbeitet. Entstanden ist ein Protokoll der Veränderungen im Gehirn, die mit einer derartigen Trennung verbunden sind. Dessa versuchte darauf basierend, ihre Stimmung durch modifizierte Gehirnströme zu verändern, was sie schließlich auch zu einigen der neuen Songs um Liebe, menschliches Miteinander und Trennungsschmerz auf „Chime“ inspirierte. Noch in diesem Jahr soll zudem ihr erstes Buch erscheinen.

Single-TIPP

Poppy Ackroyd

„Resolve“ (One Little Indian/Indigo)

Out: 8.2.18

Single: „Trains“

 

Info: Die britische Indie-Instrumental-Künstlerin, Pianistin und Violinistin Poppy Ackroyd mit ihrem neuen Album. Live ist sie am 25.2.18 im Bielefelder Nummer zu Platz (Nr.z.P.) S. auch Termine

Rae Morris

„Someone Out There“ (Antlantic/WEA)

Out: 2.2.18

Single: „Lower The Tone“

 

Info: Die 25-jährige Indie-Pop-Musikerin aus Blackpool mit ihrem feinen zweiten Album. Ihr Song „Don‘t Go“ war 2012 Teil des Soundtracks zur erfolgeichen (queeren) britischen Serie „Skins“.

Poliça And Stargaze

„Music For The Long Emergency“ (PIAS/Rough Trade)

Out: 16.2.18

Single: „How Is This Happening“

 

Info: 2016 erschien das letzte dritte Album „United Crushers“ der US-Indie-Band Poliça um Sängerin Channy Leaneagh. Auf diesem Album arbeitete die Band mit dem orchestralen Kollektiv Stargaze aus Berlin zusammen, das aus klassischen Musiker_innen aus ganz Europa besteht, und das Orchestrale in den zeitgenössischen Electrosound - Pop hineinträgt.

Mia Diekow

„Ärger im Paradies“ (Weltgast/Indigo)

Out: 16.2.18

Single: „Du willst mich“

 

Info: Die Sängerin und Synchronsprecherin aus Hamburg (Jahrgang 1986) mit ihrem zweiten deutschsprachigen Indie-Pop-Album.

Sarah Blasko

„Depth Of Field“ (Mvka/Rough Trade)

Out: 23.2.18

Single: „A Shot“ TIPP

 

Info: Eine tolle Musikerin, die weird schon seit Jahren begleitet - die australische Singer/Songwriterin und Pianistin Sarah Blasko. Auf ihrem neuen Album findet sich diesmal ein feiner dichter Indie-Pop-Sound. Im Zuge des Kampfes um die jüngst erreichte Eheöffnung in Australien coverte Sarah Blasko 2017 den Hit „Don‘t Dream It‘s Over“ der neuseeländischen Kultband Crowded House.

Antje Schomaker

„Helden und Halunken“ (Columbia/Sony)

Out: 23.2.18

Single: „Auf und davon“

 

Info: Die Hamburger Liedermacherin, die sich solo durch kleine alternative Hamburger Szenebars spielte, hat jetzt gemeinsam mit ihrer Band ihr Debutalbum eingespielt. Ab Ende Februar 2018 geht es für sie erstmals auf große Deutschland-Tour.

Rachel Gratzfeld (Hgin)

„Bittere Bonbons“

(edition fünf)

Erzählungen, 248 S., gebunden

Out: 26.2.18

 

Info: Dieses Buch umfasst Erzählungen der jungen 13 Autorinnen (ab Jahrgang 1968)aus Georgien Ketino Bachia, Mari Bekauri, Nino Haratischwili, Anna Kordsaia-Samadaschwili, Nestan Nene Kwinikadse, Lia Likokeli, Tamta Melaschwili, Rusudan Ruchadse, Nino Sadghobelaschwili, Nino Tarchnischwili, Irma Tawelidse, Anina Tepnadse und Tea Topuria.

Vorschau

Hayley Kiyoko

„Expectations“ (Atlantic/Warner)

Out: 30.3.18

Single: „Curious“ (Out: seit 11.1.18)

 

Mehr zu Hayley Kiyoko s. diese aktuelle

Archiv-Ausgabe Nr. 124 Februar 2018 „Mosaik“

weird

RSS News Feed

weird

YouTube-Kanal

weird

auf Facebook

Ihr befindet euch im Archivbereich:

 

Ausgabe Nr. 124

Februar 2018

Archiv