Artefakt      Frauen machen Kunststücke

 

 

 

 

Ausgewählte neue Musik, Filme und Bücher

im  Januar 2020

 

 

 

 

 

 

 

 

Seite 5

© 2007-2020 weird

Musik

Filme

Bücher

Zu queeren Themen dieser Ausgabe, die das YouTube-Logo tragen, findet ihr Videofeatures auf weirds YouTube-Kanal PLAYLIST „1/2020 Artefakt …“

Gabrielle Aplin

„Dear Happy“ (Never Fade Rec.)

Out: 17.1.20

Single: „Like You Say You Do“

 

Info: Die britische Pop-Musikerin mit ihrem dritten Album seit ihrer ersten EP-Veröffentlichung 2010.

Selena Gomez

„Rare“ (Interscope/Universal)

Out: 10.1.20

Single: „Lose You To Love Me“

 

Info: Drittes Album der Mulit-Plantin ausgezeichneten 27-jährigen US-Schauspielerin, Filmproduzentin, Musikerin. Die erste Single „Lose You …“ war die Nr. 1 der US-Charts.

Alexandra Savior

„The Archer“ (30th Century Rec./Rough Trade)

Out: 24.1.20

Single: „The Archer“

 

Info: Die 24-jährige Musikerin aus Portland, Oregon mit ihrem zweiten Album. Wunderbarer Indiepop.

Roger Harvey

„You & I“ feat. Anika Pyle(Lion‘s Tooth)

Out: seit 24.12.19 TIPP

 

Info: Indie-Folk-Musikerin Anika Pyle begleitet ihren Mann, Singer/Songwriter Roger Harvey aus Philadelphia, auf dessen neuer Single. Veröffentlicht am Heiligabend, ist dieser Song ein wahres Geschenk. Eine der schönsten Folkballaden und Liebeserklärungen des Jahres 2019.

Kristi Coulter

„Klar im Kopf“

(Goldmann)

272 S., broschiert

Out: seit November 2019

 

Info: „Warum ich aufgehört habe mir das Leben schön zu trinken“, so der Untertitel diese Buches der US-Journalistin in der deutschen Übersetzung von Elke Link. Ein ehrliches, feministisches Buch über Frauen und Alkohol und ihren persönlichen Weg zur eigenen Trockenheit.

Kat Frankie

„Bodies“ (Grönland Records)

Out: seit 13.12.19

Single: „How To Be Your Own Person“

 

Info: Die australische Indiemusikerin Kat Frankie, die seit vielen Jahren in Berlin lebt mit einer neuen EP. Darauf gibt es den neuen Song „How To Be Your Own Person“ drei A-cappella-Songs, darunter den Titelsong ihres letzten Albums „Bad Behaviour“.

Single-Tipp

Bonny Light Horseman

„Bonny Light Horseman“ (37d03d/Cargo)

Out: 24.1.20

Single: „Deep In Love“

 

Info: Das Trio um US-Singer/Songwriterin, Gitarristin und mehrfach ausgezeichnete Musical-Komponistin und Schreiberin Anaïs Mitchell mit einem klassisch folkigen Debutalbum. 2020 ist sie für ihr Musical für den Grammy nominiert.

Balbina

„Punkt.“ (Warner)

Out: 10.1.20

Single: „Weit weg“

 

Info: Neues Album der deutsch-polnischen Musikerin. In ihrer ersten Single „Weit weg“ featuret sie die queere Rapperin Ebow. Kantiger, schräger Sound und (Sprech-)Gesang. Ziemlich weird!

Echosmith

„Lonely Generation“ (Warner)

Out: 10.1.20

Single: „Lonely Generation“

 

Info: Die US-Indie-Pop-Geschwister-Band um Sängerin Sydney Sierota mit neuem Album. Dem ersten seit ihrem fulminanten Debut 2013. Damals waren sie noch die „Cool Kids“ ihrer gleichnamigen Erfolgssingle, heute sind sie erwachsen. Die Themenschwerpunkte haben sich etwas verschoben, musikalisch klingen sie aber noch genauso frisch.

Juliane Streich

„These Girls: Streifzug durch die feministische Musikgeschichte“

(Ventil)

344 S., broschiert

Out: seit 6.12.19

 

Info: Über 100 Texte über Musiker_innen und Feminismus, Lieblingsplatten, Songs, Popstars bis hin zum Geheimtipp hat Juliane Streich von Journalist_innen, Musiker_innen, Fans und Freund_innen für ihr Buch gesammelt. Erwähnung finden u. a. Björk, Christina Aguilera, Bikini Kill, Billie Holiday, Alice Coltrane, ESG, Georgia Anne Muldrow, Kimya Dawson, Madonna, Patti Smith, die Spice Girls und Terre Thaemlitz.

Ruth Gogoll

„Von der Lust geblendet“

(elles)

Roman, 240 S., broschiert

Out: 7.1.20

 

Info: Neues Buch im lesbischen Verlag elles von der Verlagschefin persönlich. Die lesbische Ker ist Polizistin und genießt ihr Singleleben. In einer neuen Ermittlung verfällt sie der schönen Verdächtigen Ariane. Die ermittelnde Privatdetektivin Sam verliebt sich wiederum in Ker. Doch Ker ist „von der Lust geblendet“ und lässt sich von Ariane immer weiter in einen Strudel aus Lüge und falscher Leidenschaft ziehen. Lesbischer Liebeskriminalroman mit Happy End-Garantie.

Little Women

(Sony)

Drama von Greta Gerwig

USA 2019. Dies ist eine neue Verfilmung des gleichnamigen Kinderbuchklassikers der feministsichen US-Schriftstellerin Louisa May Alcott aus dem Jahr 1869. Auf Deutsch bekannt als „Betty und ihre Schwestern“. Romand wie Film handeln von den vier Schwestern Betty, Jo, Meg und Amy March. Ihr Vater ist in der Armee während die Frauen der Familie nach dem amerikanischen Bürgerkrieg ohne patriarchale Leitung leben. Die Schwestern sind sehr unterschiedlich und je älter sie werden, umso mehr begreifen sie die Schwierigkeiten der weiblichen Selbstbestimmung.  Jo will Schriftstellerin werden und lehnt das Rollendiktat Ehefrau und Mutter zu werden ab. Meg will heiraten. Amy will malen.

 

Greta Gerwig war für ihren Indie-Erfolgsfilm „Lady Bird“ Oscar nominiert. Ihr neuer Film gilt schon jetzt als heißer Anwärter für die höchsten Filmpreise 2020. Mit Eliza Scanlen, Emma Watson, Florence Pugh, Saoirse Ronan, Meryl Streep u.v.a.

Kinostart: 30.1.20

 

Lola Marsh

„Someday Tomorrow Maybe” (Barcley/Universal)

Out: 24.1.20

Single: „Only For A Moment“

 

Info: Die israelische Indie-Pop-Band um Sängerin, Gitarristin und Gründerin Yael Shoshana Cohen aus Tel Aviv gründete sich 2013. Dies ist das zweite Album. Nice!!!

Halsey

„Manic“ (Capitol/Universal)

Out: 17.1.20

Single: „Graveyard“

 

Info: Die bisexuelle feministische US-Pop-Musikerin Halsey mit ihrem dritten Album. Das Video zur Single „Graveyard“ mit einer Liebesgeschichte zweier Frauen. Im Februar 2020 spielt sie im Rahmen ihrer Europa- und US-Tour drei ausgewählte Konzerte in Deutschland: 9.2. Frankfurt, 28.2. Berlin und 29.2. München.

Anne Müller

„Heliopause“ (Erased Tapes/Indigo)

Out: seit 22.11.19

Single: „Nummer 2“

 

Info: Ihr spannendes 6-Track-Solo-Debut hat Cellistin Anne Müller aus Berlin selbst geschrieben, aufgenommen, arrangiert und produziert. Grenzüberschreitende instrumentale Klänge zwischen Klassik und akustischer Indiemusik.

Ausgabe Nr. 142

Januar 2020

Tara Nome Doyle

„Alchemy” (Martin Hossbach/Rough Trade)

Out: 24.1.20

Single: „Heathens“

 

Info: Debutalbum mit fragilem Sound der norwegisch-irischen Indie-Sängerin, Songschreiberin und Pianistin, die in Berlin geboren und aufgewachsen ist.

Kesha

„High Road” (RCA/Sony)

Out: 31.1.20

Single: „Resentment“

 

Info: 4. Studioalbum der 32-jährigen US-Pop-Musikerin und LGBTIQ-Aktivistin.

Blond

„Martini Sprite” (OMN Label Services/Rough Trade)

Out: 31.1.20

Single: „Match“ TIPP

 

Info: Debutalbum des deutschsprachigen Indie-Poptrios um die Schwestern Lotta und Nina Kummer aus Chemnitz Keyboarder, Gitarrist und Bassist ist Johann Bonitz. Der blinde Multiinstrumentalist ist seit Kindheitstagen mit den beiden Schwestern befreundet. Die Brüder von Lotta und Nina sind Mitglied der Band Kraftklub. Von Ende Februar bis Anfang März  2020 sind Blond auf Tour.

Ashland

„Over The Moon” (Rise Rec.)

Out: seit 13.12.19

Single: „Over The Moon“

 

Info: Das US-Pop-Rock-Duo um Sängerin Asia Marie mit 10 neuen Songs.

Juliana Hatfield

„Sings The Police“ (American Laundromat Rec.)

Out: seit November 2019 TIPP

 

Info: US-Indie-Sängerin, Songschreiberin, Gitarristin und Multiinstrumentalistin Juliana Hatfield mit ihrem neuen Coveralbum, auf dem sie ausschließlich Songs der Kultband The Police singt. Eine Band, die für sie in ihren prägenden musikalischen Jahren sehr wichtig gewesen sei, so die Musikerin. Sie ist heute 52, ihre Karriere begann 1992 und ihre Stimme klingt noch immer wie Twentysomething und ihr Sound hat noch immer einen Hauch Punk-Attitütde, die sie sich erhalten hat.

 

weird-Interview-Rückblick auf das Interview aus der Februar-Ausgabe 2019 mit Juliana Hatfield zu ihrem letzten Studio-Album „Weird“ s. diese aktuelle Ausgabe Nr. 142 Januar 2020

The Big Moon

„Walking Like We Do“ (Caroline/Universal)

Out: 10.1.20

Single: „Your Light“ TIPP

 

Info: Zweites Album der vierköpfigen Londoner Band, die 2014 von Sängerin, Songschreiberin und Gitarristin Juliette Jackson gegründet wurde. Soph Nathann, Celia Archer und Fern Ford sind die weiteren Musikerinnen. (Queerer) Feel-good-Indie-Pop!!!

Ihr befindet euch im Archivbereich:

 

Ausgabe Nr. 142

Januar 2020

Archiv

Textfeld:

weird

Das lesbische | queere Stadtmagazin in Bielefeld

weird

Textfeld: *