September 2020: Ausgewählte neue

 

Musik  |  Filme  |  Bücher

 

 

Musik

Bücher

Seite 5

Artefakt  Frauen machen Kunststücke

© 2007-2020 weird

Fotomotiv: weird Schriftzug in rot auf schwarzem Hintergrund (Postkarte, die in pinkfarbenen Erikablüten steckt).weird Facebook Logo mit Linkweird YouTube Logo mit Linkweird Twitter Logo mit Link

A queer perspective on womxn in pop culture

Zu queeren Themen in dieser Rubrik mit dem YouTube-Logo findet ihr Videofeatures auf weirds YouTube-Kanal PLAYLIST „9/2020 Artefakt …“

CATBEAR

„Girl Crush“ (Treehouse Music)

Out: 4.9.20

 

Info: Das queere Indie-Pop/Synthie-Pop-Duo aus London mit neuer vierter Single. DIY-Musik aus dem Schlafzimmer. Musikalisch schließen die beiden Musiker_innen dabei an ihre letzte mid-tempo Dream Pop-Single „Unrequited Love“ an. In „Girl Crush“ sprechen sie das aus, wozu viele zu schüchtern sind, es selbst laut zu sagen, so Zoe Konez and Sarah Smith. Oder: Wie es ist an einem lazy Spätsommernachmittag von seiner verbotenen Liebe zu träumen ...

Skin

„It Takes Blood And Guts“

(Simon & Schuster)

Autobiographie, 320 S., Englisch, gebunden

Out: 24.9.20

 

Info: „It‘s been a very difficult thing being a lead singer of a rock band looking like me and it still is … it will always be a fight“, So Skin, bekannt also Solomusikerin und DJane, aber vor allem als Schwarze queere Frontfrau der britischen Alternative Rock-Band Skunk Anansie in ihrer Autobiographie. Co-Autorin ist Lucy O‘Brian. Buchpräsentation „Ein Abend mit Skin“ am 24.9.20 um 20 Uhr deutscher Zeit online hier: https://membership.theguardian.com/event/an-evening-with-skunk-anansies-skin-115169252334

Audrey Nuna

„Long Night“ (Arista Records)

Out: seit März 2020

 

Info: Dies ist die neue Single der 20-jährigen koreanisch-amerikanischen R&B-Musikerin und Rapperin, Social Media Star Audrey Nuna aus New Jersey. Ihr erstes Album wird mit Spannung erwartet. Ihre jeweiligen Single-Videos auf YouTube haben bereits mehrere Hunderttausend Views. Auf Instagram hat sie knapp 40000 Follower_innen. Im Dezember 2019 erschien ihre letzte von vier Singles in dem Jahr, „Comic Sans“. Dass ihre darin gerappte Textzeile „Think I need a quarantine“ so schnell Wirklichkeit werden würde, hat sie jedoch vermutlich nicht gedacht.

Single-Tipps

Alles Singles sind i.d.R. als Stream und/oder Download erhältlich

SONiA disappear fear

„Small House No Secrets“

Out: seit 21.8.20

Single: „Picture Perfect“

 

Info: Das neue Album der lesbischen US-Singer/Songwriterin ist der „Composer‘s Cut“, eine intime Solo-Aufnahme, der Musik ihres lesbischen Bühnenmusicals „Small House No Secrets“. Mehr dazu im weird-Interview mit SONiA disappear fear s. Archiv Ausgabe Nr. 145 April 2020

 

Das Album gibt es hier: https://soniadisappearfear.hearnow.com/small-house-no-secrets-composers-cut

Sunny War

„Shell Of A Girl“ (Hen House Studios)

Out: seit 2019

Single: „Love Became Pain“ TIPP

 

Info: Die queere Schwarze Indie-Folk-Punk-Sängerin, Songschreiberin und Gitarristin aus Los Angeles mit ihrem aktuellen dritten Album. Cool, spannend, zwischen Melodie und Improvisation.

Meli

„Gucci Prada“

Out: seit 28.8.20

 

Info: Die queere Schwarze Rapperin Melanie Wharton aka Meli mit ihrer 3. Single aus ihrem kommenden Album „Hz8“. Politischer deutschsprachiger HipHop von einer queeren Schwarzen Frau, die die deutsche HipHop-Szene und Musik in den 1990ern wie keine andere mitgeprägt und ihr den Weg bereitet hat.

 

weird-Interview mit Meli s. Archiv Ausgabe Nr. 148 Juli 2020

 

Tanita Tikaram

„To Drink The Rainbow“ (Needle Mythology)

Out: seit 2019

 

Info: „An Anthology 1988-2019“. Das Album der out britischen Singer/Songwriterin und Gitarristin, die in Münster geboren wurde, enthält gemasterte Versionen älterer wie neuerer Songs. Das Album erschien im August 2019 zu ihrem 50. Geburtstag. Am 12.8.20 wurde Tanita Tikaram 51 Jahre alt. Ende Juli 2020 hat sie mit „Lover Don‘t Come Around“ eine ganz neue Single bzw. ein Songvideo veröffentlicht.

 

Sarah Davachi

„Cantus, Descante“ (Late Music/Rough Trade)

Out: 18.9.20

Single: „Station II”

 

Info: 80-minütiges Doppelalbum mit minimalistischen elektroakustischen Orgelklängen. Die erste Veröffentlichung auf dem eigenen Label der Indie-Musikerin aus Los Angeles. Grundsätzlich instrumental ist diesmal erstmals auf zwei Songs auch die Stimme von Sarah Davachi zu hören.

Linus Giese

„Ich bin Linus“

(Rowohlt)

Autobiographie, 224 S., broschiert

Out: seit 18.8.20

 

Info: „Wie ich der Mann wurde, der ich schon immer war“, so der Untertitel des ersten Buches von Linus Giese. Linus ist ein trans Mann und Aktivist für die Rechte von trans* Menschen. Linus Giese hat Germanistik studiert und arbeitet seit 2017 als Journalist, Blogger und Buchhändler in Berlin. In seinem Buch erzählt Linus von seiner Zeit vor seinem Coming-out und von der Zeit danach, seiner Transition und der öffentlichen Reaktion. Bereits seit er 6 ist, hat er geahnt, dass er trans ist, doch es erst 2017 mit 31 Jahren zum ersten Mal laut aussprechen können. Spoiler: U. a. auch, weil ihm lange Begriffe wie trans, queer, nicht-binär oder passende Pronomen fehlten. Vielen mag das bekannt vorkommen.

Filme

Uferfrauen - Lesbisches L(i)eben in der DDR

(déjà vu)

Dokumentation von Barbara Wallbraun

D 2019

 

Die lesbische Filmemacherin und Medienpädagogin Barbara Wallbraun geht der Frage nach, wie lesbische Frauen in der ehemaligen DDR gelebt und wie sie ihr Lesbisch sein gelebt haben. In der preisgekrönten Dokumentation werden die 6 Frauen Christiane aus Berlin, Carola aus Dresden, Pat aus Mecklenburg-Vorpommern sowie Elke und das Paar Sabine und Gisela aus Sachsen-Anhalt portraitiert. www.uferfrauen.de

Kinostart: 3.9.20

Angel Olsen

„Whole New Mess“ (Jagjaguwar/Cargo)

Out: seit 28.8.20

Single: „Whole New Mess“

 

Info: US-Indie-Sängerin, Songschreibern, Gitarristin und Pianistin Angel Olsen (33) hat seit ihrem Solodebut 2010 über ein halbes Dutzend Alben veröffentlicht. Ihre neues Album ist sehr reduziert, akustisch, hauptsächlich Gesang und Gitarre.

Wiebke Rauers / Jochen Till

„Memento Monstrum“

(Coppenrath)

Bilderbuch, 200 S., gebunden

Out: 1.9.20

 

Info: Wiebke Rauers ist bekannt für ihre wunderschön illustrierten Kinderbücher. Ihr letztes Buch, der 6. Band von „Meja Meergrün“ erschien im Januar 2020. Ebenso eindrücklich sind ihre Tierzeichnungen. Jetzt bringt sie jede Menge gruselig-niedliche Monster ins Spiel, in ihrer Version der Geschichte von Graf Dracula. Die Texte zu Wiebke Rauers Illustrationen sind von Jochen Till.

Ami Polonsky

„Und mittendrin ich“

(cbj)

Jugendroman, 288 S., broschiert

Out: seit Juni 2019

 

Info: Erster Jugendroman der Autorin aus Chicago. Darin erzählt sie die Geschichte von Grayson. Grayson ist 12 und ein trans* Mädchen. Es ist die Geschichte bis zur ihrem mutigen Coming-out. Der Kinder- und Jugendroman erschien im Original bereits 2014, 2019 dann erstmals in deutscher Übersetzung von Petra Koob-Pawis.

Hanna Berghoff

„Hochzeit machen ist nicht schwer“

(elles)

Roman, 240 S., broschiert

Out: 1.9.20

 

Info: Lesbischer, witziger Liebesroman mit Happy End-Garantie. Ronja staunt nicht schlecht als die ihr wildfremde Marina auf der Flucht vor ihrer eigenen Hochzeit im Hochzeitskleid in ihr Cabrio springt und sie bittet sie vor ihrem künftigen Ehemann zu retten. Ronja nimmt Marina mit auf den Gutshof ihrer Familie. Dort zeigen sich alle erfreut und halten alle die beiden Frauen für ein frisch vermähltes Paar. Und weil die Oma herzkrank ist und keinerlei Aufregung verträgt, spielen Ronja und Marina das Spiel mit ...

Nina Sch ick

„Deep Fa kes And The In focal ypse“

(Monoray)

Sachbuch, 224 S., Englisch, broschiert

Out: seit 6.8.20

 

Info: „What You Urgently Need To Know“, so der Untertitel des Buches, das eine neue Qualität von Fak e News behandelt, die mit Hilfe von neuen technischen Möglichkeiten wie künstlicher Intelligenz künftig generiert und in Umlauf gebracht werden werden. Die deutsch-nepalesische politische Beraterin und Sprecherin (Ma cron, Bi den u. a.) Nina Sc hick lebt in London, Berlin und Kathmandu und spricht sieben Sprachen.

Anna Samwel

„Schwarzkäppchen“

(Books on Demand)

Kinderbuch, 32 S., gebunden

Out: seit 3.2.20

 

Info: Die tansanische Autorin Anna Samwel, die seit über 15 Jahren in der Schweiz lebt, erzählt das Märchen von Rotkäppchen erstmals mit einer Schwarzen Protagonistin, angesiedelt in Afrika. 2019 im Original zunächst in englischer Sprache erschienen, hat Anna Samwel ihr Buch in Eigenregie 2020 auch auf Französisch und Kisuaheli veröffentlicht und jetzt auf Deutsch. Schwarzkäppchen wird von ihrer Mutter in ein anderes Dorf zu den kranken Großeltern geschickt. Bei ihrer Abkürzung durch den Wald trifft sie auf viele verschiede Tiere, die an den Dingen in ihrem Körbchen - Erdnüsse, Maiskolben, getrocknetes Fleisch und Honig - interessiert sind. Schwarzkäppchen verspricht bald mit Essbarem für die Tiere wiederzukommen. Der Löwe jedoch ist der Ansicht, Frischfleisch sei besser als Trockenfleisch … 2015 erschien mit „Penzi La Dumo“ Anna Samwels preisgekrönter Debutroman, den sie auf Kisuaheli schrieb.

Joy Oladokun

„In Defense Of My Own Happiness (Vol. 1)“

(White Boy Records)

Out: seit Juli 2020

Single: „Too High” TIPP

 

Info: Die Schwarze queere Musikerin (27) mit ihrem zweiten Album. Ihre Eltern kamen aus Nigeria in die USA. Erst in den letzten zwei Jahren hat sich Joy Oladokun vor ihnen als lesbisch geoutet. Und obwohl noch mitten im eigenen Coming-out-Prozess gilt sie schon jetzt als neue Ikone bei den LGBTIQA-Musikfans. Ihre Musik klingt berührend ehrlich. Sie wolle, dass sich die Leute nach dem Hören ihrer Musik fühlten als hätten sie geduscht, sagt sie. Sie wolle das ihre Musik zu einer kathartischen, reinigenden Erfahrung werde.

Kitty Solaris

„Sunglasses“ (Solaris Empire/Broken Silence)

Out: 18.9.20

Single: „Cold Blood” (Out: 11.9.20)

 

Info: Die queere Berliner Musikerin und Labelchefin des DIY-Labels Solaris Empire. Ambient, Electro, Indie-Pop. Ihre neue Single „Cold Blood“ handelt von weiblichem Self-Empowerment.

 

Andrea Nardello

„Human“ (Noble Steed Music)

Out: seit 2018

Single: „Human“ TIPP

 

Info: Out Indie-Singer/Songwriterin und Gitarristin Andrea Nardello aus Philadelphia mit ihrer aktuellen letzten EP. Wunderschön und gefühlvoll mit einer besonderen Stimme. Ein bisschen erinnert sie an die frühen Songs von Sam Bettens (K‘s Choice). Erhältlich als Stream oder Download.

 

Ausgabe Nr. 150

September 2020

Sophie Hunger

„Halluzinationen“ (Caroline International)

Out: 4.9.20

Single: „Security Check“ TIPP

 

Info: Sophisticated Indie-Pop mit mal verspielten Elementen, mal rockigen, mal elektronischen Einflüssen. Die Schweizer Musikerin, die in Berlin lebt, mit einem faszinierenden abwechslungsreichen neuen Album, auf dem sie sich neu zu erfinden scheint. Zwei ihrer neuen Songs sind dabei nicht in Englisch, sondern in deutscher Sprache.

Kehlani

„It Was Good Until I Wasn’t” (Atlantic/WEA)

Out: seit 28.8.20

Single: „Bad News“

 

Info: Zweites Album nach ihrem erfolgreichen Solo-Debut 2017. Die queere US-R&B-, Soul-, Pop-Musikerin (25), nach eigenen Aussagen Black, white, native American, Filipino, Mexican, ist eine der Shooting Stars der letzten Jahre.

Eivør

„Segl” (Absolute Label Services)

Out: 4.9.20

Single: „Let It Come“

 

Info: Indie-Sängerin, Songschreiberin und Gitarristin Eivør Pálsdóttir kommt von den Färöer Inseln. Seit ihrem Debut 2000 gilt sie als Björk ihres Herkunftslandes. Rund 20 Alben und EPs hat sie mittlerweile veröffentlicht. In Färöisch, Dänisch, Schwedisch, Isländisch und immer wieder wie jetzt auch ihr neues Album in Englisch.

 

Frida Gold

„Wach” (Polydor/Universal)

Out: 25.9.20

Single: „Halleluja“

 

Info: Die deutsprachige Band um Frontfrau Alina mit ihrem vierten Album. Wieder groß produzierter Pop, diesmal u. a. mit HipHop-Einflüssen.

 

Róisín Murphy

„Róisín Machine” (Skint Records/WEA)

Out: 25.9.20

Single: „Narcissus“

 

Info: Neuer feiner Clubsound - Die irische Musikerin (47, Ex-Moloko) mit ihrem fünften Studioalbum seit ihrem Solodebut vor 15 Jahren.

 

Diana Krall

„This Dream Of You” (Verve Universal)

Out: 25.9.20

Single: „How Deep Is The Ocean“

 

Info: Die renommierte kanadische Jazz-Pianistin, Sängerin und Songschreiberin (65) mit ihrem elften Studioalbum. Ein Album wie ein Kinofilm, den man sich von Anfang bis Ende ansieht, so die Musikerin zu ihrem neuen Album zwischen Jazz und Singer/Songwriter_innen Sound.

Clara Louise

„Verbunden” (47 Music/Rough Trade)

Out: 25.9.20

Single: „Es war mir eine Ehre“

 

Info: Clara Louise wird am 25.9.20 28 Jahre alt. Mit ihrem neuen fünften Album macht sich die Singer/Songwriterin aus Rheinland-Pfalz also selbst ein Geburtstagsgeschenk. Und das ist ihr gelungen. Feiner Singer/Songwriter_innen-Sound mit Country- und Folkeinflüssen.

 

Ava Max

„Heaven & Hell” (Atlantic/WEA)

Out: 18.9.20

Single: „Who‘s Laughing Now“

 

Info: Ihre Pop-Single „Sweet But A Psycho“ machte die US-Sängerin (26) 2018 international bekannt. Dies ist nun nach einer Handvoll weiterer Singleveröffentlichung ihr lang erwartetes Debutalbum.

 

Charli XCX

„How I’m Feeling Now” (Warner)

Out: 18.9.20

Single: „Claws“

 

Info: Die schottisch-indische Musikerin ist eine der aktuell größten Pop-Ikonen, vor allem in der LGBTIQA-Community. Auch viele renommierte queere Musiker_innen sehen sie als Vorbild. Und sie selbst schätzt all ihre queeren Fans. „Ich fühle, dass ich ohne die LGBTQ-Community nicht hier wäre. Sie sind das Herzstück meiner Fanbase“, so Charli XCX in einem früheren Interview. Am 2.8.20 wurde Charli XCX 28 Jahre alt.

 

Joan Osborne

„Trouble And Strife” (Womanly Hips Records)

Out: 18.9.20

Single: „Boy Dontcha Know“

 

Info: Erstes Album mit neuen Songs seit gut 8 Jahren der US-Singer/Songwriterin. „One Of Us“, geschrieben von The Hooters Frontmann Eric Bazilian war 1995 ihr bis heute größter Hit. Dennoch, Joan Osborne ist mit ihrem sechsten Studioalbum und vielen weiteren Veröffentlichungen viel mehr als nur dieser Hit. In ihren neuen Songs ist sie sehr politisch, u. a. es geht um Frauenrechte und Migration.

 

Bebel Gilberto

„Agora” (PIAS/Rough Trade)

Out: 4.9.20

Single: „Na Cara (feat. Mart‘nália)“

 

Info: Die lesbische brasilianische Bossa Nova-Musikerin (54) mit ihrem neuen Album. In ihrer Single „Na Cara“ featuret sie die brasilianische Sängerin, Percussionistin, Bassistin und Multiinstrumentalistin Martnália Mendonça Ferreira aks Mart‘nália. Das Video zur Single zeigt die beiden wie sie sich auf ein romantisches gemeinsames elegantes Candle Light-Dinner vorbereiten. Natürlich wird vorher gebadet … Very sweet!

 

Elif

„Nacht” (Jive/Sony)

Out: 4.9.20

Single: „Aber wo bist du“

 

Info: Die Berliner Rapperin Elif Demirezer (27), ihre Eltern kamen 1985 aus der Türkei nach Deutschland, mit ihrem dritten Album. Ihre ersten Singles daraus stiegen bereits erfolgreich in die deutschen Single-Charts.

 

Shehehe

„Pet Songs” (Gunner Records)

Out: 18.9.20

Single: „But I‘m Trying Hard“

 

Info: Viertes Album des US-Punkrocktrios aus Georgia um Gitarristin Noelle Shuck und Sängerin Nicole Bechille. Kick in the ass-Sound mit 70s Punk-, 60s Garage- und 80s Grunge-Einflüssen.

 

Ina Regen

„Rot” (Ariola/Sony)

Out: 18.9.20

Single: „Leuchten“

 

Info: Regina Mallinger aka Ina Regen mit ihrem zweiten Album. Die Österreicherin, die u. a. Jazz- und Populargesang studiert hat, singt mit Dialekt. Ihr Sound: zwischen Liedermacher_in, Pop, Soul und Jazz. Nach Spekulationen aufgrund ihres Videos zum Song „Nordstern“ sagte sie 2018, dass sie ganz sicher nicht lesbisch sei, und Song und Video von Freundschaft handeln. Am 29.9.20 wird Ina Regen 36 Jahre alt.

 

Polartropica

„Dreams Come True“ (Freezeway Records)

Out: seit März 2020

Single: „Disco Daydream“

 

Info: In Taiwan geboren und in Kalifornien aufgewachsen ist die queere, US-asiatische Indie-Musikerin Cherise Wu aka Polartropica. Mit ihrem neuen Synthie-Pop-Album wollte sie nach eigenen Aussagen einen heilenden, inspirierenden und empowernden Raum mit der richtigen Menge „Disco-Party kreieren! Das Album gibt es als Stream oder Download.

Kathleen Edwards

„Total Freedom“ (Dualtone Records/SPV)

Out: seit 14.8.20

Single: „Options Open“ TIPP

 

Info: Die kanadische Indie-Folk-Singer/Songwriterin und Gitarristin mit ihrem fünften Album. Warm, voll, wunderschön.

 

Nicole And Denise

„Summer‘s Gone“

Out: seit 2013

Single: „Out In The Rain“

 

Info: Nicole und Denise sind ein Paar aus New Jersey. Sie machen gemeinsam Musik. Bekannt sind die beiden Musikerinnen und queer Aktivistinnen vor allem durch ihre stimmungsvollen Cover-Live-Shows. Nicole singt die meisten Stücke, spielt Keyboards und sorgt für den vollen Bandsound. Denise spielt Gitarre. Das harmoniert wunderbar. Auch bei ihren eigenen Songs, die hier überwiegend etwas tragender sind.

 

Das Album ist bereits von 2013, relativ neu gibt es dies jetzt aber nun aber auch als Stream.

Dream Wife

„So When You Gonna“ (Lucky Number/Rough Trade)

Out: seit Juli 2020

Single: „So When You Gonna“ TIPP

 

Info: Die queere, feministische britisch-isländisch Punk-Riot Grrrl-Band mit ihrem zweiten Album.

 

Celeste

„Celeste” (Polydor/Universal)

Out: 4.9.20

Single: „Little Runaway“ TIPP

 

Info: Die Schwarze britische Soulsängerin, Songwriterin und Pianistin (26) mit ihrem wunderbaren Debutalbum. 2020 gewann sie in der Kategorie „Rising Star“ einen Brit Award. Zu Recht. Hier könnte eine ganz große Karriere entstehen!

Joy Denalane

„Let Yourself Be Loved” (Vertigo/Universal)

Out: 4.9.20

Single: „I Believe“

 

Info: Die Schwarze deutsch-südafrikanische Soulsängerin (47) aus Berlin ist eine der erfolgreichsten weiblichen Musiker_innen in Deutschland. Ihr neues sechstes Album ist von internationaler Größe. Diesmal singt Joy Denalane auf Englisch. Großartig!

Alin Coen

„Nah” (Pflanz einen Baum)

Out: seit 28.8.20

Single: „Bei dir“

 

Info: Zwischen Liedermaching und Indie-Pop. Die Musikerin aus Hamburg mit ihrem dritten Album. Sweet!

 

Katy Perry

„Smile“ (Capitol/Universal)

Out: seit 28.8.20

Single: „Smile”

 

Info: Die US-Musikerin ist seit über einem Jahrzehnt eine der erfolgreichsten Popmusiker_innen. Dies ist ihr sechstes Album. Am 25.10.20 wird Katy Perry 36 Jahre alt.

Bettye LaVette

„Blackbirds“ (Blue Note/Universal)

Out: seit 28.8.20

Single: „Blackbird“ TIPP

 

Info: Die Schwarze US-Soul-Sängerin (74), die immer auch offen über ihre Affairen mit Frauen sprach, hat in ihrer über 40-jährigen Karriere rund zwei Dutzend Alben veröffentlicht. Ihr neues Album ist getragen und dabei ebenso deep wie spannend.

Kelly Lee Owens

„Inner Song” (Smalltown Supersound/Cargo)

Out: seit 28.8.20

Single: „On“

 

Info: Zweites Album der walisischen Elektronik-Musikerin und Produzentin nach ihrem Debut 2017. Zwischen treibendem Underground-Techno und getragenem Electro-Pop. Als Indie-Musikerin fühlt sie sich dem DIY verbunden. Als sie von der walisischen Provinz nach London kam, war eine gay Bar eine ihrer ersten Anlauf-Adressen. Bis heute hat sie viele gay friends und könnte sich nach eigenen Aussagen vorstellen mit allen gemeinsam irgendwann in einem Schloss zu leben. Am 24.8.20 wurde Kelly Lee Owens 32 Jahre alt.

Pippa

„Idiotenparadies” (Las Vegas/Soulfood)

Out: seit 28.8.20

Single: „Egal“

 

Info: Zweites Album. In ihrer Single „Egal“ featuret die Musikerin aus Wien Rapperin Nora Mazu. Gesellschaftskritischer deutschsprachiger Indie-Pop. Wir wissen nicht, ob Pippa bewusst ist, dass das Wort „Idiot“ hier ableistisch ist, musikalisch und auch textlich grundsätzlich ansonsten fein.

 

PVRIS

„Use Me” (Warner)

Out: seit 28.8.20

Single: „Dead Weight“ TIPP

 

Info: Die coole US-Indie-Rock-Band um die queere Sängerin, Songwriterin und Multiinstrumentalistin Lyndsey Gerd Gunnulfse aka Lynn Gunn (26) mit ihrem dritten Album.

 

Annett Louisan

„Kitsch” (Ariola/Sony)

Out: seit 21.8.20

Single: „Bungalow“

 

Info: Die deutsche Musikerin mit eine Cover-Album. Die Songauswahl geht querbeet von Bilderbuch über Lionel Richie und The Cure bis Hele ne Fischer.

 

Ryan Cassata

„Rebels & Ghosts“ (Ryan Cassata)

Out: seit 21.8.20

Single: „Gender Binary (Fuck You)“ TIPP

 

Info: Ein weiteres neues Album. Und das nur ein halbes Jahr nach Veröffentlichung seines letzten Full-Length-Albums „The Witches Made Me Do It“. Ryan Cassata ist trans. Er ist Musiker, Schauspieler, Aktivist und Autor. Neben den Vorabsingles „Gender Binary“ und „Sober“ ist auch sein bisher albumloser Über-Hit „Daughter“ auf diesem neuen Album. War „The Witches …“ ein wunderschönes homogenes folkiges, Country inspiriertes Singer/Songwriter-Album, so ist ihm dies auch mit „Rebel & Ghosts“ gelungen. Die Singles fallen stilistisch etwas raus. Wunderbar!!! Am 30.8.20 kommt der neue Film „Two Eyes“ in die Kinos, in dem Ryan Cassata die Rolle der trans* Figur Jalin spielt. Auch hat er Musik zum Soundtrack beigesteuert. Mehr s. unten „Filme“

 

weird-Interview mit Ryan Cassata s. Archiv Ausgabe Nr. 149 August 2020

Elis Noa

„What Do You Desire” (Las Vegas/Soulfood)

Out: seit 21.8.20

Single: „Tell Me I‘m Lying“

 

Info: Gefühlvolles Debutalbum des Indie-Pop-Duos um Elisa Godino aus Wien.

 

 

Tegan And Sara

„Hey, We‘re Just Like You“ (Sire Rec.)

Out: seit 7.8.20

Single: „I Know I‘m Not The Only One“ (Shura)

 

Info: EP mit Remixes ihrer Songs „I‘ll Be Back Someday“, „Please Help Me“, „I Know I‘m Not The Only One, „I Don‘t Owe You Anything“ und „Hello, I‘m Right Here“ vom aktuellen Album „Hey, I‘m Just Like You“ (2019). Die Remixes sind u. a. von DJ Tracy Young, Shura und Mija. Die EP ist erhältlich als Stream und Download. Am 19.9.20 werden die kanadischen Zwillingsschwestern Tegan und Sara Quin 40 Jahre alt.

 

weird-Interview mit Tegan And Sara s. Archiv Ausgabe Nr. 28 Februar 2010

 

weird-Interview mit Tracy Young s. Archiv Ausgabe Nr. 17 März 2009

 

weird-Interview mit Shura s. Archiv Ausgabe Nr. 136 April 2019

Thundermother

„Heat Wave“ (AFM Records/Soulfood)

Out: seit 31.7.20

Single: „Heat WaveTIPP

 

Info: All-female Hardrock-Band aus Schweden mit Gitarristin und Gründerin Filippa Nässil, Sängerin Guernica Mancini, Bassistin Majsan Lindberg und Schlagzeugerin Emlee Johansson. 2009 gegründet ist dies ihr viertes Album. Und man muss nicht mal auf Hardrock stehen, um das ziemlich cool zu finden! *Pommesgabel*

Luca Caioli / Cyril Collot

„Megan Rapinoe - Ikone“

(Die Werkstatt)

Biographie, 192 S., broschiert

Out: 18.9.20

 

Info: Eine Biographie über das sportliche Leben der lesbischen US-amerikanischen Fußball-Ikone Megan Rapinoe (35). Portraitiert aus cis männlicher Perspektive von zwei europäischen Fußballexperten und -Autoren. Und auch, wenn der Ankündigungstext noch sprachlich altertümlich cis-zentriert von ihr als „bekennender Lesbe“ spricht, der Fokus auf sie ist in Europa auf jeden Fall längst überfällig. Megan Rapinoe, die aktuell für den US-Club Reign FC spielt, ist als langjährige US-Nationalspielerin nicht nur zweifache Weltmeisterin, Olympiasiegerin und Weltfußballerin des Jahres 2019, sondern auch eine der wichtigsten Aktivist_innen im US-Profisport. Megan Rapinoe ist ein absolutes Rolemodel. Seit ihrem öffentlichen Coming-out 2012 kämpft sie für LGBTIQA- und Frauenrechte in Sport und Gesellschaft. 2016 war sie darüber hinaus die erste weiße Sportler_in, die bei der US-Nationalhymne vor einem Spiel statt zu stehen kniete und sich weigerte mitzusingen. Vorbild war der Schwarze US-Football-Profi Colin Kaepernick, der im August 2016 als Protest gegen Rassismus, Unterdrückung und Polizeigewalt gegen Schwarze und Menschen of Color während der Nationalhymne kniete. Kaepernick wurde zur Menschenrechtsikone, seine sportliche Karriere war jedoch beendet. Nicht so bei Megan Rapinoe, die Unterstützung seitens ihres Vereins erhielt. Megan Rapinoe setzt sich auch aktuell aktiv für Black Lives Matter ein sowie gegen die fasc histische Regierung in den USA, besonders jetzt vor den entscheidenden Präsiden tschaftswahlen Anfang November 2020. Aufgrund der politischen Ereignisse der letzten Wochen und Monate haben die Spieler_innen der US-Ligen, allen voran die Frauenteams im Fußball und Basketball, geschlossen gestreikt und ihre aktuell anstehenden Spiele der Saison ausgesetzt, um gegen strukturellen Rassismus, Polizeigewalt und die fasc histische Regierung zu protestieren. weird unterstützt alles davon. #BlackLivesMatter

A.L. Brooks

„Zu zweit unter einem Dach“

(Ylva)

Roman, 251 S., broschiert

Out: September 2020

 

Info: London. Die introvertierte Buchhalterin Lena will eigentlich nur eins, ihre Ruhe. Die wird bald gestört als unter ihr Fitnesstrainerin Megan einzieht. Als Lenas Wohnung durch ein Unwetter unbewohnbar wird, bietet ihr Megan ihr Gästezimmer an. Genau, beide kommen sich so näher … Lesbischer Liebesroman.

KL Huges

„Eine McElroy zu viel“

(Ylva)

Roman, 212 S., broschiert

Out: September 2020

 

Info: Lesbischer Liebesroman. Fiona begleitet ihren besten Freund zu einer Familienfeier ins winterliche Arkansas, damit dieser sie vor seiner Familie als seine Lebenspartnerin ausgeben kann. Unter den Mitgliedern des schrägen wie lebensfrohen Familienclans ist auch Michaels Schwester Lizzie, die es Fiona mehr und mehr antut und ihr das Schauspiel bald unmöglich macht ...

Love Sarah - Liebe ist die wichtigste Zutat

(Weltkino)

Komödie von Eliza Schroeder

GB 2019

 

Als die bekannte Londoner Konditorin Sarah unerwartet stirbt, hinterlässt sie ihrer 19-jährigen Tochter Clarissa den Mietvertrag für einen eigenen Laden, der immer ihr großer Lebenstraum war. Gemeinsam mit ihrer Oma und Sarahs bester Freundin nimmt Clarissa die neuer Herausforderung an, Sarahs Traum zu verwirklichen. Mit Candice Brown, Celia Imrie, Shannon Tarbet, Shelley Conn u. a.

Kinostart: 10.9.20

Kiss Me Kosher!

(X-Verleih)

Komödie von Shirel Peleg

Israel 2019

 

Debutspielfilm von Regisseurin Shirel Peleg. Sie wurde 1985 in Venezuela geboren und wuchs in Israel auf. Ihr Debut spielt in Tel Aviv. Darin verliebt sich die deutsche Biologin Maria während ihres Aufenthalts in die Barbesitzerin Shira. Sehr zum Missfallen von Shiras Oma, die eine Deutsche und eine Jüdin zusammen nicht tolerieren will. Nach leidenschaftlichen drei Monaten planen dennoch beide schließlich irgendwann ihre Hochzeit. Wenn da nur nicht ständig Shiras Ex-Freundinnen auf der Matte stehen würden. Und was hat Oma Berta für ein Geheimnis? Mit Luise Wolfram, Moran Rosenblatt, Rivka Michaeli u. a.

Kinostart: 10.9.20

Two Eyes

Drama von Travis Fine

USA 2020

 

Der einfühlsame queere Spielfilm des cis hetero US-Regisseurs folgt drei Charakteren in drei verschiedenen zeitlichen Epochen - einem verheirateten britischen Künstler 1868, der sich zu seinem native American Guide hingezogen fühlt, einem weißen High School-Schüler 1979, der die ältere Schwarze Austauschschülerin Alasen und deren queeren Schwarzen Freund kennen lernt, und einem verliebten jungen trans* Musiker 2020 auf der Suche nach sich selbst. Trans* Musiker und Schauspieler Ryan Cassata spielt dabei die Hauptrolle des trans* Teenagers Jalin (Foto, links) im Jahr 2020. Trans* non-binary Aktivist_in und Autor_in Kate Bornstein spielt die Rolle seiner trans* non-binary Therapeut_in und ist zudem Executive Producer. Dies sei die größte Rolle in seiner Karriere, so Ryan Cassata im jüngsten weird-Interview (s. Archiv Ausgabe Nr. 149 August 2020). Ryan Cassata hat auch Musik für den Soundtrack geschrieben, u. a. den Song „You And Me Babe“. Mit Ryan Cassata, Kate Bornstein, Jessica Allain u.v.a.

Premiere: 30.8.20 TIPP

 

weird-Interview mit Ryan Cassata s. Archiv Ausgabe Nr. 149 August 2020