Ausgewählte neue

 

Musik  |  Bücher  im Februar 2021

 

 

Hinweis: Aufgrund der aktuellen Corona-Regelungen, die u. a. besagen, dass kulturelle Einrichtungen, das betrifft auch Kinos, geschlossen bleiben müssen, gibt es an dieser Stelle weiterhin keine Kinoneustarts im Februar 2021.

 

Bitte, wenn es euch möglich ist: Unterstützt independent Musiker_innen und andere Kunst- und Kulturschaffende finanziell. Streamt, kauft oder teilt ihre Musik, Bücher, Filme und andere Kunst. Zusammen schaffen wir es dadurch!

Musik

Bücher

Seite 5

Artefakt  Frauen machen Kunststücke

© 2007-2021 weird

A queer perspective on women in pop culture

Zu queeren Themen in dieser Rubrik findet ihr Videos auf weirds YouTube-Kanal PLAYLIST „2/2021 Artefakt …“

FaulenzA

„Inselgnome auf der Walz“

Roman, broschiert

Out: Februar 2021

 

Info: „Ein punkig politischer Reiseroman“, so nennt es Musikerin und Autorin FaulenzA selbst. Der Roman entstand als DIY als Eigenveröffentlichung. 5 punkige Inselgnome machen sich darin auf die Menschenwelt zu erkunden. Das Buch steht seit dem 1.12.20 kostenlos als pdf zum Download bereit: www.file-upload.net oder ist als (musikalisches) Hörbuch u. a. auf YouTube etc. zu hören, gelesen (und mit Musik) von FaulenzA. Im Februar 2021 erscheint der Roman nun auch als gedrucktes Buch.

 

weird-Interview mit FaulenzA s. Archiv Ausgabe Nr. 133 Januar 2019

 

Hengameh Yaghoobifarah

„Ministerium der Träume“

(Blumenbar)

Roman, 384 S., gebunden

Out: 5.2.21

 

Info: Hengameh Yaghoobifarah (Jahrg. 1991) arbeitet journalistisch u. a. als Redaktionsmitglied des Missy Magazine und mit eigener Kolumne bei der taz und hat 2019 u. a. die Anthologie „Eure Heimat ist unser Albtraum“ herausgegeben. Hengameh Yaghoobifarah ist queer, non-binary und feministisch mit einem Faible für Mode, kommt aus Kiel und lebt in Berlin. Dies ist der Debutroman. Ein Roman über Wahl– und Zwangsfamilie, Migration, Rassismus, Suizid.

 

Francesca Schmidt

Netzpolitik. Eine feministische Einführung“

(Barbara Budrich)

Sachbuch, 150 S., broschiert

Out: seit 14.12.20

 

Info: Netzfeminismusexpertin Francesca Schmidt liefert in ihrem Buch anhand der zwei zentralen Themen „Digitale Gewalt“ und „Überwachung versus Privatheit“ einen gesellschaftlichen Entwurf einer geschlechtergerechten digitalen Welt. Am 9.2.21 wird es eine Buchvorstellung und Diskussion mit dem Titel „Vom Mythos neutraler Algorithmen“ online geben. Infos hier: https://calendar.boell.de (Mehr s. auch Termine)

Shantilly

„Myth“ (Shantilly)

Out: seit 30.1.21

Single: „Brutus”

 

Info: Debut-5-Track-EP von out Black Musician Shantilly (25) aus Los Angeles. Pronomen: they. Fragiler Indie-Pop. Die EP gibt es digital hier: https://shantilly.bandcamp.com/album/myth

 

May The Muse

„When Mercury Fades“ (May The Muse/Awal)

Out: seit 29.1.21

Single: „Islands And Waves“

 

Info: 4-Track-Debut-EP der Singer/Songwriterin Désirée Dorothy Mishoe aka May The Muse aus Berlin. „Die ganze EP ist vom Themenkomplex Natur vs. Erziehung inspiriert. Ich versuche herauszufinden, wie ich in meine Umgebung passe“, so May. Soulvoller Indie-Pop.

 

Devon

„Sitting Up Straight

Out: seit Oktober 2020

Single: „Careful” TIPP

 

Info: Out Indie-Pop-Musikerin Devon aus Philadelphia mit nicer 5-Track-EP. Devon wurde mit dem Alt-Pop Grammy Award ausgezeichnet.

 

justmadnice

„Small“ (Indigo Peach)

Out: seit 21.1.21

Single: „Small“ TIPP

 

Info: Queer non-binary Black Indie-Artist Alex Farr aka justmadnice aus Philadelphia mit der 4-Track-Debut-EP. Gefühlvoller, reduzierter, akzentuierter Singer/Songerwriter_innen Sound, Gitarre, Klavier, Zweistimmigkeit.

 

Ein sehr schönes Interview mit justmadnice von 2019 hier: www.theglamfemme.com

Pauline Anna Strom

„Angel Tears In Sunlight“ (Rvng/Cargo)

Out: 19.2.21

Single: „Marking Time“

 

Info: Die US-Electronica-Pionierin Pauline Anna Strom, auch bekannt als Trans-Milenia Consort, starb am 13.12.20 im Alter von 74 Jahren. Dies ist ihr erstes Album mit neuen Kompositionen in fast 30 Jahren. Pauline Anna Strom wollte es Ende 2020 veröffentlichen, doch sie schaffte es nicht mehr. Gleichwohl hat sie im November 2020 aber noch die erste Single „Marking Time“ veröffentlichen können. Das ganze Album erscheint jetzt posthum.

Magdalena Ganter

„Neo Noir“

(Revolver Distribution Services/CARGO Records)

Out: 26.2.21

Single: „Neue Ufer“

 

Info: Die deutsche Musikerin und Comedienne (Jahrg. 1986), die in Berlin lebt, mit ihrem Debutalbum. Deutschsprachiger Pop und Chanson.

 

Ausgabe Nr. 155

Februar 2021

Anneke van Giersbergen

The Darkest Skies Are The Brightest”

(Inside Out/Sony)

Out: 26.2.21

Single: „Hurricane

 

Info: Die niederländische Sängerin, Songschreiberin und Gitarristin und Ex-The Gathering-Frontfrau mit neuem Soloalbum. Feiner Sound wischen Singer/Songwriter_in und Rock. Am 8.3.21 wird Anneke van Giersbergen 48 Jahre alt.

Bonnie Tyler

The Best Is Yet To Come” (earMusic/Edel)

Out: 26.2.21

Single: „When The Lights Go Down

 

Info: 1977 erschien das Debut der britischen Rockikone. Mittlerweile sind es fast 20 Alben. Und auch ihr neuestes hat große Hitqualität wie die erste Single, die melodische Rockhymne „When The Lights Go Down“ vermuten lässt. Das klingt, auch stimmlich, frisch wie am ersten Tag. Bonnie Tyler wird 2021 70 Jahre alt.

Ani DiFranco

Revolutionary Love” (Righteous Babe/Membran)

Out: 19.2.21

Single: „Do Or Die

 

Info: 22. Studioalbum von out US-Singer/Songwriterin Ani DiFranco (50). Im Video zur Single „Do Or Die“, das im September 2020 veröffentlicht wurde, rasiert sich die weiße Musikerin ihre Haare ab und geht mit Maske raus auf die Straße und liefert im Weiteren eine starke politische Message vor den damaligen US-Wahlen ab. #BlackLivesMatter

Lael Neale

Acquainted With Night” (Sub Pop/Cargo)

Out: 19.2.21

Single: „Every Star Shivers In The Dark

 

Info: Die US-Indie-Sängerin, Songschreiberin und Gitarristin, die in LA lebt, mit neuem poesiegetränkten feinem Indie-Pop-Album.

 

Sia

„Music” (Atlantic/WEA)

Out: 12.2.21

Single: „Hey Boy” (feat. Burna Boy)

 

Info: Der australische out Megastar mit neuem Album. Der Soundtrack zu ihrem ersten gleichnamigen Filmregiedebut „Music“, der in Australien im Januar 2021 und in den USA jetzt im Februar 2021 erscheint. In dem Musikfilm steht ein autistisches Mädchen im Zentrum der Handlung. Scharfe Kritik gab es bereits im Vorfeld, weil die Rolle, wie bis heute immer noch im Filmbiz überwiegend üblich, von einer nicht-autistischen, nicht-behinderten Schauspielerin gespielt wird und somit einmal mehr über Behinderte berichtet und verhandelt wird, anstatt sie als Betroffene als Expert_innen selbst agieren zu lassen und ihnen eine Bühne zu geben. Vor allem aber auch, weil Sia mit der Organisation Autismus Speaks zusammen arbeitete, die von Autist_innen seit Jahren aufgrund von gewaltvollen Methoden und Zielen abgelehnt wird. Sia konnte die Kritik leider nicht verstehen und annehmen und reagierte stattdessen wütend. Sia wurde am 18.12.20 45 Jahre alt.

Buzzy Lee

„Spoiled Love“ (Future Classic)

Out: seit 29.1.21

Single: „Strange Town“

 

Info: Gefeiertes Debutalbum von Sasha Spielberg aka Buzzy Lee. Fragiler Indie-Pop.

 

Celeste

„Not Your Muse“ (Polydor/Universal)

Out: seit 29.1.21

Single: „Love Is Back“ TIPP

 

Info: Nach zwei EPs ist die 26-jährige britische Schwarze Musikerin Celeste Waite aka Celeste mit ihrem Debutalbum jetzt entgültig zum neuen Superstar und Liebling der Musikszene geworden. 2020 erhielt sie bei den renommierten Brit Awards die Auszeichnung als Rising Star. Kritiker_innen sind sich sicher, dass als nächstes ein Grammy auf sie wartet. Ihre außerordentliche wie lässige Soulstimme, Art und Musik könnten für sie eine große Karriere bedeuten. Ihr Video zur Single „Love Is Back“ ist u. a. auch ein Statement für Diversity.

 

Olivia Rubini

„Silhouettes“ (Epoch Mint Sounds)

Out: seit 29.1.21

Single: „Worth My While“ TIPP

 

Info: Debutalbum der jungen US-Indie-Musikerin und Studentin aus Delaware. Wunderschöner, unaufgeregter, melodisch harmonischer wie emotionaler Pop.

 

Rex Rebel

„Run“ (V2/Sony)

Out: seit 2020

Single: „Big Boy”

 

Info: K‘s Choice Sänger Sam Bettens (48) mit neuem Electro-Pop-Bandprojekt und dessen Debutalbum. Sam Bettens hat sich 2019 öffentlich als trans geoutet und seine Transition öffentlich in einem Vlog dokumentiert.

Anna B Savage

A Common Turn” (City Slang/Rough Trade)

Out: seit 29.1.21

Single: „Corncrakes

 

Info: Die Londoner Indie-Singer/Songwriterin nach 5 Jahren seit ihrem letzten Release jetzt mit ihrem Debutalbum über Sexualität, Selbstzweifel und Vögel.

FaulenzA

Babelsberg Fußballfans” (Springstoff)

Out: seit 19.1.21

 

Info: Queer, trans, immer politisch und immer aber auch mit all ihrem Herzen macht die deutsche Musikerin und Autorin aus Berlin, das, was sie macht. Ihre neueste Single ist eine eingängige Fußballhymne, ein Song für Diversität im Stadion, eine Hommage an Fans vom Verein Babelsberg, den Babelsqueers. Und zugleich eine klare Ansage gegen Na zis. Im Stadion und außerhalb und überall.

 

weird-Interview mit FaulenzA s. Archiv Ausgabe Nr. 133 Januar 2019

Ina Steg

„Zwei Inseln, ein Meer“

(Book on Demand)

Roman, 126 S., broschiert

Out: seit Dezember 2020

 

Info: Die lesbische Autorin Ina Steg hat ihren neuen Roman in Eigenregie als Book on Demand veröffentlicht. In dem lesbischen Liebesroman begegnet Jasmin einer geheimnisvollen Fremden. Doch der Versuch sie zu halten, treibt beide auseinander ...

 

Katja Freeh

„Liebe ist kein Beinbruch“

(elles)

Roman, 240 S., broschiert

Out: 2.2.21

 

Info: Lesbischer Liebesroman mit Happy-End-Garantie. Eine Alternativ-Version des Romans „Solange du bei mir bist“, in dem die todkranke Bettina am Ende überlebt. In dieser Version geht es darum, was passiert, wenn Bettina doch stirbt und Charlie ihr Vermögen erbt ...

 

Linda Nochlin

„Why Have There Been No Great Women Artists“

(Thames & Hudson)

Essay, 112 S., Englisch, gebunden

Out: 16.2.21

 

Info: Dies ist eine Sonderedition des Kult-Werks der mehrfach ausgezeichneten jüdischen New Yorker Kunsthistorikerin zum 50-jährigen Jubiläum. Die Frage, warum es keine bedeutenden Künstlerinnen gegeben hat, die Linda Nochlin 1971 in ihrem feministischen Essay erstmals in der Kunstwelt aufwirft, ist nach wie vor hochaktuell. Es geht um die Vorherrschaft weißer cis Männer in der Kunstgeschichte und wie es dazu kam. Künstlerinnen kommen hier wenig bis gar nicht vor. Als berühmte Künstler_innen sind uns überwiegend bis fast ausschließlich cis Männer bekannt. Die Jubiläumssonderausgabe erscheint samt Linda Nochlins Neubewertung ihres Essay, die den Titel  „Thirty Years After“ trägt. Die Neubewertung kam zu einer Zeit mit Queer und Feminist Theory, Race und postcolonial Studies. Linda Nochlin wäre am 30.1.21 90 Jahre alt geworden. Sie starb am 29.10.17.

ARCHIV-BEREICH

 

ZURÜCK ZUR AKTUELLEN AUSGABE

weird YouTube Logo mit Linkweird Twitter Logo mit Link

Single-Tipp