Seite 4

weird

© 2007-2018 weird

Mitte      Gesellschaft und Kultur

 

 

 

 

 

 

 

Über weird | Archiv

Weitere Notizen:

 

 

Am 11.9.18 startet die neue queere deutsche Dramady-Webserie Straight Family (DFFB, 2018) bei funk.net. funk ist das Content-Netzwerk von ARD und ZDF für 14-29 Jährige. www.funk.net. Die Serie ist hier ebenso wie auf Youtube, Facebook und Instagram zu sehen. Im Mittelpunkt der Serie stehen Leo und sein Freund Mehmed, die gemeinsam eine queere Eckkneipe betreiben. Auch Leos Schwester Lara (Luise Helm) steht vor ihrem Coming-out gegenüber der Familie, darunter die erzkonservative Oma Magda. Eine junge Serie u. a. um die Themen Coming-out, LGBTIQ-Feindlichkeit und Rassismus. Die Webserie besteht aus 5 Folgen à 6-10 Minuten.

 

Online: https://presse.funk.net/format/

straight-family

 

 

 

Am 20.9.18 findet die Informationsveranstaltung Trans* in Bielefeld statt. Die Veranstaltung mit mehreren Referierenden ist offen für trans* Menschen und alle Interessierten. Inhaltlich geht es um Rechtliches, Medizinisches, Coming-out sowie Erfahrungen in der Schule. Veranstaltet wird der Informationsabend von von dem LGBTIQ-Aufklärungsprojekt an Schulen SchLAu Bielefeld gemeinsam mit den queeren Bielefelder Jugendtreffs mosaik und begin. Altes Rathaus, Bielefeld, 18 Uhr (Einlass), Eintritt frei.

 

Online: http://bielefeld.schlau.nrw/

 

 

 

Die Stadt Bielefeld bietet im September und Oktober 2018 vier von Janine Vetter und Yvonne Bock geführten Kiez-Stadtführungen durch den Bielefelder Westen zwischen Kneipenkult, Studierendenleben, Arminia Bielefeld und Street Art. Drei der Termine am 29.9., 6.10. und 13.10.18 sind bereits ausverkauft. Aber für die erste Führung am 15.9.18, 16-18.30 Uhr, gibt es noch ein paar Restkarten (12/10 EUR).

 

Online: www.bielefeld.jetzt/kiez

 

 

 

Vom 28. bis 30.9.18 findet in der Jugendherberge Köln-Riehl die Tagung Kleines Forum handicap von und für LSBTI* Menschen mit Behinderung statt. Motto: „Von Kopf bis Fuß - Liebe kennt kein Handicap“ Organisiert wird die Tagung zum Thema „Liebe und Sexualität“ von dem bundesweiten Verein queerhandicap e.V. Die Tagung soll Barrieren benennen und zur Überwindung beitragen: „Barrieren im Kopf, in der Szene, im Netz“, so die Organisator_innen. Forum, Workshops, Infobörse und ein Benefizkonzert am Samstag stehen u. a. auf dem dreitägigen Programm.

 

Online: www.queerhandicap.de

 

 

 

 

Am 23.9. ist der Internationale Tag der Bisexualität - Bi Visibility Day. Der Tag wird seit 1999 international gefeiert. Der Internationale Tag der Bisexualität soll darauf aufmerksam machen, dass Bisexualität - das B in LGBTIQ - eine eigene sexuelle Orientierung ist, die für Menschen, die sich als bisexuell definieren, weder eine „Phase“ ist noch sexuelle „Unentschlossenheit“ bedeutet. Bisexuell sein heißt u. a. auch, dass sich das sexuelle Begehren eines Menschen, welcher geschlechtlichen Identität auch immer, auf mehr als nur ein Geschlecht bezieht. Zumeist der Wortbedeutung „bi“ nach auf zwei. Diese zwei Geschlechter müssen aber nicht nur Frau und Mann sein, sondern können auch andere Geschlechter sein wie z. B. non binary oder andere. Im weiteren Sinne beziehen viele Menschen per Selbstdefinition „bi“ heute aber auch auf mehr als zwei Geschlechter. Immer häufiger wird „bi“ als geläufigere Bezeichnung auch gleichbedeutend mit „pansexuell“ alle Geschlechter meinend verwendet. Dieser Tag steht für die Beachtung, Würdigung, Akzeptanz und das Feiern von Bisexualität und von bisexuellen Menschen und ihren Geschichten.

 

Online: www.bivisibilityday.com

 

 

 

 

Im September klingt der Festivalsommer mit diesen beiden Lesbenfestivals aus:

 

ELLA Summer #6, Lesbenfestival, Mallorca, Spanien, 30.8.-6.9.18

Online: www.ellafestival.com/de

 

Sappho Women - International Eressos Women‘s Festival 2017, Skala Eressos auf Lesbos, 8.-22.9.18

Online: www.womensfestival.eu

 

 

 

Gleichzeitig geht die Pridesaison mit dem letzten CSD in Halle (Sachsen) am 8.9.18 bundesweit zu Ende.

Queerfeministisches Sommerfest Bielefeld

8.9.18, AJZ + Potemkin

 

Wie bereits 2016 und 2017 wird es auch 2018 in Bielefeld ein queerfeministisches Sommerfest geben. Das Sommerfest soll in diesem Jahr erstmals komplett drogenfrei sein, also auch ohne Alkoholausschank. Das Queerfeministische Sommerfest Bielefeld beginnt um 11.30 Uhr im AJZ mit einem veganen Mitbring-Brunch. Im Anschluss gibt es verschiedene Workshops, DIY, Austausch, Kleidertausch und eine Ausstellung. Das Sommerfest ist offen für alle Gender bis auf cis Männer, also Menschen, denen bei der Geburt das männliche Geschlecht zugewiesen wurde und die sich heute auch diesem zugehörig fühlen. „Wie schon in den letzten Jahren ist unser Hauptanliegen einen Raum zu schaffen, der ein Gegengewicht zum Alltag bildet“, so die Macher_innen, „und auch dieses Mal wünschen wir uns wieder so eine gemütliche Blubberblase / Freiraum / Space. Wir wollen einen Tag lang einen Raum schaffen, um sich in Ruhe ausprobieren zu können und sich positiv zu erleben, sei es in praktischen Sachen, wie in verschiedenen Workshops, kreativen Ergüssen, die im Zine-Raum gut aufgehoben sind, oder dem Betreten von neuen Gedankenpfaden.“

 

Ab 22 Uhr wird das Sommerfest mit einer queer beatz Party im Potemkin beendet, die offen für alle Gender ist.

 

Das AJZ ist für Menschen mit Rollstuhl barrierefrei zugänglich und verfügt über eine barrierearme Toilette.
Flüsterübersetzungen und/oder Kinderbetreuung kann unter queerfem_fest
@riseup.net angefragt werden.

 

Online: https://www.facebook.com/qfsbielefeld/

https://queerfemfestbielefeld.wordpress.com/

 

_Zum dritten Mal in Folge: Das 3. Queerfeministische Sommerfest Bielefeld findet am 8.9.18 ab 11.30 Uhr im AJZ statt mit Abschlussparty im Potemkin.

 

Ausgabe Nr. 129

September 2018