Zuhause unterm Regenbogen

Die Queer Rainbow Family wächst

 

Queer Rainbow Family wurde 2022 3 Jahre alt. weird stellte Verein und LGBTIQA-Facebook-Gruppe erstmals im Februar 2021 vor. Die Tirolerin Bettina „Tina“ Scherwitzl ist Gründerin der mitgrößten deutschsprachigen LGBTIQA-Facebook-Gruppe und 1. Vereinsvorsitzende. Gegründet im Juni 2019 umfasste die private Facebook-Gruppe im Sommer 2022 knapp 8500 Mitglieder aus Österreich, Deutschland und der Schweiz. Die Gruppe dient als Safe Space und soll die Menschen hinter den Buchstaben LGBTIQA+ im deutschsprachigen Raum zusammenbringen, online und offline, soll Halt und Familie sein, Ansprechpartner_in und Support. Mit Vereinsgründung im Dezember 2020, Hauptsitz in Österreich und Deutschland, wurde das Engagement von Queer Rainbow Family über Facebook hinaus ausgeweitet. Es gibt neben traditionellen Facebook-Mitglieds-Treffen u. a. queere Treffen für Menschen von 18 bis 100+ und Jugendliche ab 14 Jahren, Regenbogenfamilientreffen, einen Kummerkasten und peer-to-peer Beratung für trans* Menschen, Kinder sowie Angehörige, Partner_innen und Freund_innen eingeschlossen. Das einjährige deutschlandweite Projekt „GemeinsamBunt“ mit den verschiedenen Angeboten läuft noch bis November 2022. 14 Kooperationsparter_innen hat Queer Rainbow Family mittlerweile für sich gewinnen können sowie eine Handvoll Sponsor_innen. Spenden sind willkommen. Mit „Geschlechtliche Identität & Sexuelle Orientierung - Wir klären auf“ wurde zudem eine Queer Rainbow Family Aufklärungsbroschüre herausgegeben, die als Printheft kostenlos verteilt wird oder bestellt werden kann und auf Anfrage auch kostenlos als digitaler Download erhältlich ist. Bettina Scherwitzl ist verantwortlich für Öffentlichkeitsarbeit, Networking, Events und kümmert sich bei Bedarf um Probleme jeglicher Art. Im Mai 2021 wurde der Verein Queer Rainbow Family für sein Engagement mit dem Mut Award 2021 ausgezeichnet.

 

Online: www.queer-rainbow-family.lgbt

Facebook-Gruppe: www.facebook.com/groups/1110563002447521

 

 

weird-Interview mit Bettina Scherwitzl von Queer Rainbow Family s. Archiv Ausgabe Nr. 155 Februar 2021

Seite 4

Mitte

© 2007-2022 weird

A queer perspective on women in pop culture

Weitere Notizen im September 2022:

 

 

 

 

_Internationaler Tag der Bisexualität, 23.9.

 

_Bisexuality Awareness Week, 23.-30.9.

 

 

 

_______________________

 

 

 

Geschlechtliche Vielfalt in Bielefeld - Eine Bestandsaufnahme der Situation von Kindern, Jugendlichen und (jungen) Erwachsenen. Unter diesem Titel ist jetzt eine auch online als pdf zu lesende „Broschüre“ erschienen. „Gemeinsam mit dem Jugendamt, dem Kinder- und Jugendpsychiatrischen Dienst und im Gespräch mit anderen Ämtern haben wir eine erste Bestandsaufnahme der Situation, insbesondere von trans*, inter* und nonbinären Kindern, Jugendlichen und (jungen) Erwachsenen in Bielefeld vorgenommen und Maßnahmen entwickelt“, so die Verantwortlichen der Gleichstellungsstelle der Stadt Bielefeld. „Wir konzentrieren uns vorrangig auf die Situation und Bedarfe von trans* Kindern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen, da diese besonders verletzlich sind und hier die Weichen für das zukünftige Leben gestellt werden.“ (Foto: Broschüre „Geschlechtliche Vielfalt …“ / Stadt Bielefeld

 

Online: www.bielefeld.de/sites/default/files/datei/

2022/Geschlechtliche_Vielfalt_Jugendliche.pdf

 

www.bielefeld.de/LSBTIQ

 

 

 

_______________________

 

 

 

Bielefeld bekommt seinen ersten queeren Award. Nominierungsvorschläge für den ersten BIEQueerAward 2022 wurden bis zum 12.8.22 vom Preis verleihenden Bielefelder LGBTIQA-Verein BIE Queer e.V., u. a. Ausrichter_in des CSD Bielefeld, entgegengenommen. Die Preisverleihung findet am 16.9.22 von 18 bis 22 Uhr im Grünen Würfel, Bielefeld statt. Anmeldungen bis 15.9.22.

 

Online: www.biequeer.de

www.csd-bielefeld.de

 

 

 

_______________________

 

 

 

Vom 8. bis 14.9.22 findet das queerfilmfestival 2022 statt. Eine Woche lang werden in Wien und 12 bundesdeutschen Städten die besten 19 internationalen queeren Spiel- und Dokumentarfilme des Jahres gezeigt. Die Austragungsstädte sind neben Wien Berlin, Dresden, Köln, Düsseldorf, Frankfurt am Main, Fürstenwalde, Halle (Saale), Leipzig, Magdeburg, München, Nürnberg und Stuttgart. Im Hauptprogramm des queeren Filmfestivals laufen u. a. die lesbisch_queeren Spielfilme „Girls, Girls, Girls“ von Alli Haapasalo, „Mein erster Sommer“ von Katie Found, „Zwischen uns beiden“ von Jude Bauman, „Wet Sand“ von Elene Naverian sowie „Sweetheart“ von Marley Morrison (s. auch diese aktuelle Ausgabe Nr. 172 September 2022 „Artefakt“)

 

Online: www.queerfilmfestival.net

 

 

 

_______________________

 

 

 

Seit August 2022 gilt eine neue Regelung zum Spielrecht für trans*, inter* und nicht-binäre Personen im Fußball. „Der Deutsche Fußball-Bund (DFB) hat eine Regelung zum Spielrecht trans*, inter* und nicht-binärer Personen verabschiedet. Die Regelung tritt zur Spielzeit 2022/2023 in Kraft und wurde für den Amateurfußball in die DFB-Spielordnung, die DFB-Jugendordnung sowie die DFB-Futsal-Ordnung aufgenommen“, gab der DFB im Juni 2022 bekannt. Die Regelung sieht vor, dass Spieler_innen mit dem Personenstandseintrag „divers“ oder „ohne Angabe“ sowie Spieler_innen, die ihr Geschlecht angleichen lassen, in Zukunft eigenständig entscheiden dürfen, ob sie eine Spielberechtigung für ein Frauen- oder ein Männerteam wünschen. „Dies gilt auch für transgeschlechtliche Spieler*innen, die nun zu einem selbstbestimmten Zeitpunkt wechseln können oder zunächst in dem Team bleiben, in dem sie bisher gespielt haben“, so der DFB.

 

Online: www.dfb.de

 

 

 

_______________________

 

 

 

Qobuz hat im Frühjahr 2022 die Diversität in den Deutschen Charts untersucht. Der Musik-Streaming-Anbieter hatte die Top 20 der Deutschen Charts seit 2000 u. a. auch im Hinblick auf das Geschlecht der Künstler_innen analysiert. Dabei wurde eine binäre Aufteilung in Frau und Mann gewählt. Die Kategorie „Andere“ wird zwar aufgeführt, findet jedoch lediglich auf erfundene Figuren wie Schnappi (2005) und Schnuffel (2008) Anwendung. Das für die Gleichstellungsbestrebungen ernüchternde Ergebnis von Qobuz zeigt, dass die Frauenquote 2021 mit 7,32 % bei 92,68 % männlichen Künstler_innen einen Tiefstwert erreichte. 2020 lag das Ergebnis bei 17,86 zu 82,14 %. Das mit weitem Abstand gleichgestellteste Jahr war der Analyse nach 2002 mit 49,02 % weiblichen zu 50,98 % männlichen Acts. Der Durchschnitt liegt bei 25,69 zu 74,10 % (Andere: 0,20 %). Das Ergebnis der Studie spiegelt das wider, was sich auch bei Musik-Festivals, Radio-Air-Play und im gesamten weiteren Musikbiz zeigt, die Dominanz von cis männlichen Musikern. In den letzten ein, zwei Jahren gibt es etwas mehr Awareness in der Gesellschaft und bei den Verantwortlichen,  Veränderungen gibt es aber noch nicht bzw. greifen nur sehr langsam.

 

Online: www.qobuz.com

 

 

 

_______________________

 

 

 

Vom 28.9. bis 1.10.22 findet in Budapest die dritte Ausgabe der European Lesbian* Conference EL*C #3 statt. Motto: „One lesbian is a blessing, hundreds coming together are a revolution!“ Die ungarische Hauptstadt wurde u. a. als Veranstaltungsort gewählt, weil Ungarn ein Nachbarland der Uk raine ist. Außerdem wollen die Macher_innen hinter der European Lesbian* Conference die ungarischen und auch polnischen LGBTIQA-Aktivist_innen im Kampf gegen rec hte Diskriminierung seitens der Regierung und Teilen der Gesellschaft unterstützen. In Ungarn gibt es mit Labrisz zudem die älteste existierende lesbische Gruppe Europas. Gegründet wurde sie 1999. Die European Lesbian* Conference 2022 mit Workshops, Vorträgen und mehr endet am 1.10.22 mit einem Dyke March und einer Abschlussparty.

 

Online: https://europeanlesbianconference.org

 

 

Ausgabe Nr. 172

September 2022

weird Twitter Logo mit Linkweird YouTube Logo mit Link

3 Jahre Queer Rainbow Family: Mit rund 8500 Mitgliedern aus Österreich, Deutschland und der Schweiz betreibt der Verein Queer Rainbow Family um Gründerin Bettina Scherwitzl eine der größten deutschsprachigen LGBTIQA-Facebook-Gruppen mit weiterführendem Engagement. Im Fokus steht, die Menschen hinter den Buchstaben LGBTIQA virtuell, aber auch im realen Leben zusammenzubringen. Ferner bietet Queer Rainbow Family u. a. Jugendtreffs, gesellschaftliche Aufklärung und peer-to-peer Beratung von trans* Menschen.

 

Featured auf weirds YouTube Kanal s. Playlist „9/2022 Artefakt …“

EuroPride 2022

Belgrad - Serbien | 12.-18.9.22

 

Der Termin für den EuroPride 2022 ist vom 12. bis 18.9.22. Mit der serbischen Hauptstadt Belgrad als Veranstaltungsort ist das internationale gesamteuropäische LGBTIQA-Großevent erstmals in einem südosteuropäischen Land geplant. Die große PrideParade soll am 17.9.22 starten. Begleitet wird der EuroPride 2022 in Belgrad von der Human Rights Conference (13.-16.9.22). Die erste Pride-Demonstration konnte 2001 in Belgrad organisiert und auf die Straße gebracht werden, doch wurde er von Rechtsextremen gewaltvoll gestört. Bis 2010 gab es immer wieder Versuche, erneut einen Pride March durchzuführen, die aufgrund der politischen Gegebenheiten jedoch ohne Erfolg blieben. Als es ein politisches Umlenken gab und LGBTIQA-Rechte Teil des serbischen Gesetzes wurden, konnte 2010 der zweite Pride March stattfinden mit der ersten Pride Week. Und obwohl die Demonstration in einer massiven gewaltvollen Auseinandersetzung von Hooligans und Polizei endete und der Pride 2011, 2012 und 2013 als verfassungswidrig eingestuft und untersagt wurde, konnte sich dank der unermüdlichen Arbeit von LGBTIQA-Aktivist_innen der Belgrade Pride über die folgenden Jahre einen festen Platz im Stadtgeschehen erkämpfen und dadurch mittlerweile auch andernorts in Serbien sowie im gesamten Westbalkan LGBTIQA-Aktivist_innen zu eigenen Pride-Events ermutigen. „Durch die Ausrichtung des EuroPrides (2022) in Belgrad hoffen wir, eine positive Veränderung im Ansehen von LGBTI+-Personen im Westbalkan zu bewirken, sowohl politisch als auch sozial“, so die Organisator_innen. (Foto: Offizielles Logo „Belgrade Pride 2022 EuroPride“)

 

Online: https://europride2022.com

Erstmals in Südosteuropa: Die serbische Hauptstadt Belgrad ist vom 12. bis 18.9.22 Gastgeber_in des gesamteuropäischen LGBTIQA-Großevents EuroPride 2022.

 

Featured auf weirds YouTube Kanal s. Playlist „9/2022 Artefakt …“