Seite 2

weird

© 2007-2019 weird

Mosaik Notizen aus der Promi_welt

 

 

 

 

 

 

 

Über weird | Archiv

Grammy-Nominierung

Teddy Geiger

 

Die kanadische Schauspielerin Emily Hampshire und US-Komponistin, Produzentin und Musikerin Teddy Geiger haben sich letzten November 2018 verlobt. Emily Hamphire ist u. a. bekannt aus ihren letzten Serien „12 Monkeys“ und „Schitt‘s Creek“ (Foto links, in ihrer Rolle als Stevie Budd). 1994 hatte die heute Mittdreißigerin ihr Fernseh-, 1997 ihr Filmdebut und ist seither in zahlreichen Filmen und Serien zu sehen.

 

Teddy Geiger (Foto rechts) ist u. a. Songschreiberin und Produzentin hinter dem Erfolgsmusiker Shawn Mendes und verantwortlich für Hits wie „Stitches“ u. a. Für den von Shawn Mendes gesungenen Song „In My Blood“ ist Teddy Geiger aktuell in der Kategorie „Song Of The Year“ für den renommierten Musikpreis Grammy Award nominiert, der am 10.2.19 in Los Angeles zum 61. Mal vergeben wird. Ebenfalls in der Kategorie nominiert ist u. a. die lesbische US-Singer/Songwriterin Brandi Carlile mit ihrem Song „The Joke“.

 

Teddy Geiger (30) hatte sich Herbst letzten Jahres öffentlich als trans* geoutet. (Fotos: Schitt‘s Creek/CBC, Paper Mag Cover)

 

 

Verlobt: Schauspielerin Emily Hampshire und Musikerin, Komponistin und Produzentin Teddy Geiger haben sich letztes Jahr verlobt. Zeitgleich hatte sich Teddy Geiger als trans* geoutet. Aktuell ist Teddy Geiger als Songschreiberin des Shawn Mendes-Hits „In Your Blood“ in der Kategorie „Song Of The Year“ für den Grammy nominiert, der am 10.2.19 in Los Angeles verliehen wird.

 

Featured auf weirds YouTube Kanal s. Playlist „2/2019 Artefakt …“

Bowies Bassistin

Gail Ann Dorsey

 

US-Musikerin, Sängerin, Komponistin und Produzentin Gail Ann Dorsey (56) wurde als langjährige Bassistin von David Bowie selbst zur Legende. Gail Ann Dorsey kommt aus Philadelphia. Heute wohnt die out Musikerin im Staate New York. Drei Soloalben hat sie in ihrer musikalischen Karriere bislang veröffentlicht, 1988, 1992 und 2003. Gail Ann Dorsey kam mit 22 Jahren nach London, wo sie 12 Jahre lebte, bevor sie in die USA zurückging. In ihrer Karriere hat sie mit vielen bekannten Musiker_innen zusammengearbeitet, darunter Skin, Boy George, die Indigo Girls, The B52‘s, Joan Osborne, Ani DiFranco, Sophie B. Hawkins und viele andere. Ihre wichtigste Zusammenarbeit hatte sie mit keinem Geringeren als David Bowie, für den sie live und im Studio von 1995 bis zu Bowies Tod 2016 Bass spielte und sang. Beide hatten eine ganz besondere Verbindung. Er habe sie 1995 einfach so aus dem Blauen heraus ohne Vorwarnung angerufen, erinnert sich Gail Ann Dorsey in eine Interview an die Anfänge. Er habe sie gefragt, ob sie Teil der „Outside“ (Titel des 19. Studioalbums) Band für die anstehende Tour mit Nine Inch Nails 1995 sein wolle, so Gail Ann Dorsey. Der Rest ist Geschichte, die keine so gut wie die US-Musikerin selbst erzählen kann. Ihr Lieblingsalbum von David Bowie ist „Young American“. David Bowie starb am 10.1.2016 im Alter von 69 Jahren. Am 8.1.19 wäre Bowie 72 Jahre alt geworden. Im Januar 2019 trat Gail Ann Dorsey zum ersten Mal seit langem wieder in ihrer Heimatstadt Philadelphia auf und schrieb in einem Facebook_Post, dass sie auch weiterhin Musik machen werde. Social Media gehöre jedoch nicht zu ihren Stärken. Sie sei sehr sensibel was das Konzept der Privatsphäre angehe. (Foto: Albumcover „I Used To Be …“, Sad Bunny Records, 2003)

 

Online: www.gailanndorsey.com

It‘s all about the bass: Out Musikerin Gail Ann Dorsey aus Philadelphia wurde als langjährige Bassistin von David Bowie selbst zur Legende.

 

Featured auf weirds YouTube Kanal s. Playlist „2/2019 Artefakt …“

 

Ausgabe Nr. 134

Februar 2019