Seite 2

weird

© 2007-2019 weird

Mosaik Notizen aus der Promi_welt

 

 

 

 

 

 

 

Über weird | Archiv

Out American Football

Amanda Sauer-Cook

 

American Football-Schiedsrichterin Amanda Sauer-Cook (Foto, links) war 2017 nicht nur die erste weibliche American Football-Schiedsrichterin in der Division I der USA, sie ist auch die erste offen lesbische Schiedsrichterin im US-Profi-Football-Sport. Als Schiedsrichterin der Conference USA, der Mid-American Conference und der Big Ten Conference war sie zuletzt in die neugegründete Alliance of American Football AAF als Center Judge berufen, einer Herren-Profiliga neben der NFL. Diese wurde jedoch nach nur wenigen Spieltagen, die nach dem Super Bowl im Februar 2019 begannen, am 17.4.19 aufgelöst.

 

Amanda Sauer-Cook heiratete am 29.6.18 Freundin Michelle Cook. Michelle Cook war die Lehrerin ihrer Tochter und American Football-Spielerin beim Frauen-Team Pittsburgh Passion. Lange Jahre waren sie beste Freundinnen bevor daraus schließlich eine Liebesbeziehung wurde. Amanda Sauer-Cook war 11 Jahre lang mit Basketballspieler Peter Sauer verheiratet, der 2012 im Alter von 35 Jahren starb. 2014 wurde bei ihrer heute genesenen und mittlerweile 14 Jahre alte Tochter Krebs diagnostiziert. (Foto: Amanda + Michelle Sauer-Cook)

 

Online: www.theknot.com/us/michelle-cook-

and-amanda-sauer-jun-2018

 

Football: Amanda Sauer-Cook (links) ist die erste offen lesbische Schiedsrichterin im US-Profi-Football-Sport. Am 29.6.18 heiratet sie ihre Freundin Michelle Cook.

 

Featured auf weirds YouTube Kanal s. Playlist „5/2019 Artefakt …“

 

 

Formidable: Out Electro-Pop-Musikerin Jeanne Added aus Frankreich. Das neue zweite Album „Radiate“ (Naive/Soulfood) der queeren Musikerin ist in Deutschland seit September 2018 auf dem Markt. Ab Anfang Mai 2019 beginnt sie mit ausgewählten Sommerauftritten in Belgien und Frankreich.

 

Featured auf weirds YouTube Kanal s. Playlist „5/2019 Artefakt …“

Sommer-Shows

Jeanne Added

 

Radiate“, so heißt das zweite Album der queeren französischen Electro-Pop-Musikerin, das in Deutschland im September 2018 beim Label Naive und im Vertrieb von Soulfood erschien. Beides ihres Zeichens Garanten für sehr feine internationale Indie-Musik. Zuletzt veröffentlichte Jeanne Added den Albumsong „Mutate“ als Edit-Version auf YouTube und präsentierte ihr neues Album kontinuierlich bei ausgewählten Konzerten live. Ab Anfang Mai 2019 beginnen jetzt verschiedene Sommerkonzerte und Festivals mit ihr in Belgien und Frankreich. Am 15.5.19 spielt sie u. a. im Eiffel Turm.

 

2011 veröffentlichte Jeanne Added ihre Debut-EP. 2015 folgte ihr Debutalbum „Be Sentational“. Sie besuchte mehrere Musikhochschulen und wurde in Frankreich mehrfach ausgezeichnet. Von ihren einstigen klassischen Wurzeln sei jedoch nur noch sehr wenig übrig geblieben, sagt die End-Dreißigerin längst selbst von sich. Ihr Sound ist melancholisch bis treibend, düster bis harmonisch, ihre Stimme klar. Sie sehe sich nicht als Teil einer Pop-Kultur, schon gar nicht die Frankreichs, ein Land, das nicht gerade den Rock n Roll erfunden hat, was auch schon John Lennon so empfand.

 

Online: http://jeanneadded.com

 

Ausgabe Nr. 137

Mai 2019