Seite 2

Mosaik

© 2007-2021 weird

A queer perspective on women in pop culture

Out Deutscher Buchpreis 2021

Antje Rávik Strubel mit „Blaue Frau“

 

Die lesbische Schriftstellerin Antje Rávik Strubel wurde für ihren neuen Roman „Blaue Frau“ (S. Fischer, 8-2021) am 18.10.21 mit dem Deutschen Buchpreis 2021 als „Roman des Jahres“ ausgezeichnet. Antje Rávik Strubel gilt als eine der wichtigsten queeren Stimmen in der deutschsprachigen Literatur. Bereits mehrfach für ihre Werke ausgezeichnet, lässt Antje Rávik Strubel in ihren Romanen stets zahlreiche queere Charaktere agieren und spielt u. a. auch immer wieder mit deren Geschlechtsidentität, bricht mit Konventionen und zeigt andere, neue Wege von Liebe und Begehren abseits von Normen und Stereotypen. In ihrem neuen und jetzt mit dem Deutschen Buchpreis ausgezeichneten Roman „Blaue Frau“ erzählt sie die Geschichte der jungen Tschechin Adina, die nach Berlin kommt, wo ihr die lesbische Fotografin Rickie ein Praktikum vermittelt. Als Adina vergewaltigt wird, aber niemand das sehen will, beginnt für Adina eine Irrfahrt, die in einem Hotel, wo sie schwarzarbeitet, in Helsinki endet. Hier verliebt sich ein Professor in sie. Der Roman zeigt Adina in ihrer existentiellen Bedrohtheit mit kraftvoller poetischer Sprache. Antje Rávik Strubel lebt in Potsdam mit einer Frau. (Foto: Fischer Verlag / Za ia Ale xander)

 

Online: www.antjestrubel.de

Buchpreis: Die lesbische Schriftstellerin Antje Rávik Strubel aus Potsdam wurde im Oktober 2021 für ihren Roman „Blaue Frau“ (8-2021) mit dem Deutschen Buchpreis ausgezeichnet.

 

Featured auf weirds YouTube Kanal s. Playlist „11/2021 Artefakt …“

weird Facebook Logo mit Linkweird YouTube Logo mit Linkweird Twitter Logo mit Link

Out Serie

Jonica T. Gibbs in „Twenties“ Staffel 2

 

US-Schauspielerin und Comedienne Jonica „Jojo“ T. Gibbs ist seit Oktober 2021 wieder im US-Fernsehen zu sehen. Auch in der neuen 2. Staffel der Comedy-Serie „Twenties“ von out Lena Waithe spielt sie die Hauptrolle der queeren 20-Something und bislang nicht besonders erfolgreichen Drehbuchautorin Hattie (Foto). Gemeinsam mit ihren zwei besten hetera Freundinnen Marie und Nia versucht sie Job und Leben in Los Angeles zu meistern und für female und queere Black representation zu kämpfen. Jonica T. Gibbs ist selbst offen lesbisch. Geboren in South und aufgewachsen in North Carolina begann sie ihre Karriere 2014 als Stand-up-Comedian. 2015 ging Jonica T. Gibbs nach Los Angeles, um professionell der Schauspielerei nach zu gehen. Gemeinsam mit einer engen Freundin gründete sie eine Produktionsfirma und kreierte ihre eigene Webserie „No More Comics In L.A.“ Für eine Crowdfunding-Kampagne kontaktierte sie u. a. auch Schwarze prominente TV-Macher_innen, darunter out Lena Waithe. Diese lud Gibbs später zum Casting für die Serie „Twenties“ ein. Die queere Black Comedy-Serie basiert lose auf dem eigenen Erfahrungen von Lena Waithe. Die Hauptrolle der Hattie, gespielt von Jonica T. Gibbs, ist angelehnt an Waithes eigene Person. Mehr zu Lena Waithe s. Archiv Ausgabe Nr. 149 August 2020 „Mosaik“ (Foto: „Twenties“ / BET)

 

Online: www.instagram.com/jojotgibbs

Out: Die lesbische Schauspielerin und Comedienne Jonica „Jojo“ T. Gibbs ist als queere 20-Something Drehbuchautorin Hattie (Foto: BET) Protagonistin der TV-Comedy-Serie „Twenties“. Im Oktober 2021 startete in den USA die 2. Staffel der erfolgreichen US-Serie von out Lena Waithe beim Sender BET / BET her. Queer, female, Black representation matters!

 

Featured auf weirds YouTube Kanal s. Playlist „11/2021 Artefakt …“

Ausgabe Nr. 164

November 2021

Out auf dem Eis

Karina Manta veröffentlicht Autobiographie

 

Ana Maria Karina Manta wurde als Karina Manta im US-Paartanz international bekannt. Die bisexuelle latinx-amerikanische Eiskunstläuferin (25) war über ihre Erfolge hinaus die erste weibliche out LGBTIQA-Eiskunstläuferin im Team USA. Im November 2018 hatte sie ihr öffentliches Coming-out. Gemeinsam mit ihrem langjährigen Eistanzpartner Joe Johnson, der sich ebenfalls 2018 öffentlich als schwul outete, bildete Karina Manta das erste geoutete Eistanzpaar der Welt. 2019 beendete Karina Manta ihre Profi-Eiskunstlaufkarriere. Seither arbeitete Karina Manta gemeinsam mit Joe Johnson u. a. für den Circe de Soleil in Montreal sowie fürs Fernsehen. So war sie 2021 u. a. Teil der US-TV-Show „Dancing On Ice“.

 

Ihre Geschichte als erste offen queere Eiskunstläuferin der USA hat Karina Manta jetzt in ihrer Autobiographie veröffentlicht. Am 19.10.21 erschien das Buch mit dem Titel „On Top Of Glass: My Stories As A Queer Girl in Figure Skating“ (‎Knopf Books for Young Readers/Penguin Random House, s. auch diese aktuelle Jubiläumsausgabe Nr. 164 November 2021 „Artefakt“). In dem Buch gewährt Karina Manta einen tiefen Einblick in ihr Leben. Und nicht nur für jugendliche Leser_innen, an die das Buch als empowerndens Statement hauptsächlich adressiert ist, auch für Erwachsene liest es sich sehr interessant. In ihrem Buch erzählt Karina Manta offen von all ihren Ängsten, ihrer Schüchternheit, Panik- und Herzattacken und davon wie sie als Jugendliche nicht aufgegeben hat, jemanden da draußen zu finden, der so war wie sie, lesbisch, bisexuell, queer. Geboren in Olympia, Washington wuchs sie in der Wüste Arizonas auf, zweisprachig Englisch und Spanisch, da ihr Vater aus Uruguay kommt. 2002 begann sie ihre Eiskunstlaufkarriere. Von 2015 an war sie erfolgreich bei internationalen Turnieren wie den US Classics, Skate America oder Nebelhorn (Deutschland). (Foto: Karina Manta Amazon page)

 

Online: www.instagram.com/karinamanta

Out: Die bisexuelle und erste weibliche out Eiskunstläuferin der USA Karina Manta (25) hat im Oktober 2021 ihre Autobiographie „On Top Of Glass …“ veröffentlicht. 2019 hatte sie ihre aktive Karriere im Paartanz beendet und war seitdem u. a. im Circe de Soleil und in verschiedenen TV-Formaten zu sehen.

 

Featured auf weirds YouTube Kanal s. Playlist „11/2021 Artefakt …“

14 JAHRE WEIRD

NOVEMBER 2007 - NOVEMBER 2021

Out Detroit

Ahya Simone

 

Die Schwarze trans Soul-Musikerin, Harfenistin und Sängerin Ahya Simone ist Ende Zwanzig und kommt aus Detroit. 2020 veröffentlichte sie ihre offizielle Debutsingle „Frostbite“. Die Musikdoku „Showing Up, Showing Down“ (2019) von Margot Bowman über Motown und die Musikgeschichte Detroits featurte Ahya Simone als wichtige vielseitige Künstlerin der aktuellen und kommenden neuen Musikszene der Stadt. Ahya Simones Harfenspiel ist virtuos, eingebettet in einen smoothen Soulsound. Wiedererkennbar ist auch ihre charakteristisch hohe Stimme. Der aktuelle, knapp 14-minütige künstlerisch und politisch wertvolle Werbefilm zur Louis Vuitton Menswear Fall/Winter 2021-2022 Kollektion ist unterlegt mit Ahya Simones Musik.

 

Ahya Simone selbst ist Regisseurin und Drehbuchautorin. 2018 kreierte sie die mehrfach ausgezeichnete Comedy-Webserie „Femme Queen Chronicles“, die mit Hilfe der prominenten Schwarzen trans Schauspielerin Janet Mock 2021 fürs US-Fernsehen adaptiert werden soll. In der Serie geht es um 4 Schwarze trans Frauen und ihr Leben in Detroit. „Ein leichtherziges Portrait anderer Schwarzer trans Frauen zu sehen, kann die Art wie wir über uns selbst denken und das, was für unsere Leben möglich ist, beeinflussen“, so Ahya Simone vor einem Jahr in einem Interview. „Ich wollte die Erzählweise Schwarzer Tragödien unterbrechen, ohne die sehr wirklichen Tragödien, die uns widerfahren, zu zensieren.“ Ahya Simone setzt sich mit ihrer künstlerischen Arbeit und darüber hinaus stets aktiv für Schwarze trans Frauen ein. 2015 war sie u. a. Co-Gründerin der Organisation Trans Sistas Of Color Project Detroit. Die Organisation hilft Schwarzen und trans Frauen of Color u. a. dabei Zugang zu Hormonen zu erhalten, bei Namens- und Geschlechtseintragsänderungen in Ausweisdokumenten und leistet auch finanzielle Unterstützung. (Foto: Video „Frostbite“)

 

Online: https://ahyasimone.live

https://fqchronicles.com

Out: Soul-Sängerin, Harfenistin, Regisseurin und Aktivistin Ahya Simone transportiert als Schwarze trans Frau aus Detroit das politische wie musikalische Erbe in die Zukunft. Ihre mehrfach ausgezeichnete Comedy-Webserie „Femme Queen Chronicles“ um vier Schwarze trans Frauen in Detroit soll bald auch im US-Fernsehen zu sehen sein. 2020 erschien ihre Debutsingle „Frostbite“.

 

Featured auf weirds YouTube Kanal s. Playlist „11/2021 Artefakt …“