Seite 2

Mosaik

© 2007-2022 weird

A queer perspective on women in pop culture

weird Facebook Logo mit Linkweird YouTube Logo mit Linkweird Twitter Logo mit Link

Out Podcast

Bettina Böttinger

 

Die queere Kölner Moderatorin und Produzentin Bettina Böttinger (65) hat mit „Böttinger. Wohnung 17“ erstmals einen LGBTIQ-Podcast auf WDR 2. In ihren Gesprächen mit out Prominenten und anderen Gäst_innen geht es darum inwieweit Geschlecht Identität bestimmt. „Das möchte ich herausfinden. Ich bin Bettina Böttinger. Ich bin selbst queer und kämpfe für die gesellschaftliche Akzeptanz verschiedener Lebensentwürfe. In diesem Podcast lade ich Menschen zu mir nach Hause ein. Ich möchte mich über Erfahrungen, Ideen und Träume austauschen“, so Bettina Böttinger über ihren Podcast. Von Tahnee über Nura und Irina Schlauch zu Sophie Yukiko Hasters und Hella von Sinnen, von Riccardo Simonetti bis Marco Linguri ist jeweils ein_e Gäst_in bei Bettina Böttinger auf dem Sofa und talkt über unterschiedliche LGBTIQ relevante Themen und eigene Erfahrungen von Sexismus, Rassismus und Akzeptanz bis Polyamorie, Familie und Kultur und vieles mehr. Die erste Staffel startete im April 2021. Die zweite im September 2021. Jeden Mittwoch gibt es eine neue rund 45-minütige Folge. Nachzuhören ist „Böttinger. Wohnung 17“ u. a. in der WDR Mediathek (verfügbar ein Jahr lang nach Ausstrahlung) oder überall dort, wo es Podcasts gibt. Bettina Böttinger lebt mit ihrer Frau und Rauhaardackel in der Eifel und ist u. a. seit vielen Jahrzehnten bekannt durch ehemalige und aktuell beliebte Talkshows wie „B.trifft“ oder „Kölner Treff“.

 

Online: www1.wdr.de/mediathek/audio/wdr2

boettinger-wohnung-17/index.html

Out: Mit ihrem Podcast „Böttinger. Wohnung 17“ hat die queere Moderatorin Bettina Böttinger aus Köln seit April 2021 ein neues Format bei WDR 2. Jeden Mittwoch lädt sie in einer neuen rund 45-minütigen Folge queere Gäst_innen zu sich nach Hause aufs Sofa, um mit ihnen über unterschiedliche LGBTIQ+ relevante Themen und Erfahrungen zu talken.

 

Featured auf weirds YouTube Kanal s. Playlist „1/2022 Artefakt …“

Out Women‘s Media Award

Rebecca Nagle

 

Am 16.12.21 hat das intersektional arbeitende feministische US-amerikanische Women’s Media Center WMC erstmals in seiner Geschichte einen Journalismus-Preis vergeben. Die Feierlichkeiten fanden virtuell statt. Zu den Preisträger_innen 2021 zählte u. a. die queere Native American Journalistin und Aktivistin Rebecca Nagle. Rebecca Nagle lebt in Oklahoma und Bürgerin der Cherokee Nation und Macherin des bekannten Podcasts „This Land“ (Crooked Media). Rebecca Nagle spricht und schreibt, von Washington Post bis Teen Vogue, über Native Repräsentation und Tribal Souveränität und gehört zu den wichtigsten native Stimmen der USA. Als Gründerin der Organisation FORCE setzt sie sich außerdem für Frauenrechte wie sexuelle Selbstbestimmung und gegen Rape Culture ein. Rebecca Nagle ist queer und identifiziert sich als two-spirit woman.

 

Das Women’s Media Center WMC wurde 2005 von Jane Fonda, Robin Morgan und Gloria Steinem gegründet.

 

Online: https://womensmediacenter.com

 

Ausgezeichnet: Native American queer Journalistin und Aktivistin Rebecca Nagle wurde im Dezember 2021 bei der ersten Preisverleihung des Women‘s Media Centers ausgezeichnet.

 

Featured auf weirds YouTube Kanal s. Playlist „1/2022 Artefakt …“

Out Golden Globes

MJ Rodriguez

 

Out trans Afro-Latinx-American Schauspielerin und Sängerin Michaela Antonia Jaé Rodriguez auch bekannt als MJ Rodriguez und Michaela Jaé wurde für die Golden Globes nominiert. Die Verleihung findet am 9.1.22 in Los Angeles statt. MJ Rodriguez ist als Beste Schauspielerin in der Kategorie „Comedy/Musik-Serie“ für ihre Rolle als Blanca Rodriguez-Evangelista in der erfolgreichen US-Serie „Pose“ nominiert. Bereits 2021 war sie für ihre Rolle für einen Emmy nominiert und die erste in einer Schauspiel-Hauptkategorie nominierte trans Frau in der Geschichte der Emmy-Verleihung. Ihr TV-Debut hatte MJ Rodriguez 2012 in der Krankenhaus-Serie „Nurse Jackie“. Auf der großen Leinwand war sie zuletzt in dem Musicalfilm „Tick Tick … Boom“ von Lin-Manuel Miranda zu sehen, der im November 2021 in die US-Kinos und zu Netflix kam. Ihr musikalisches Debut als Michaela Jaé erschien im Juni 2021 mit der Single „Something To Say“ (s. auch diese aktuelle Ausgabe Nr. 166 Januar 2022 „Artefakt“) Am 7.1.22 wird MJ Rodriguez 31 Jahre alt. (Foto: „Pose“ / FX)

 

Online: www.instagram.com/mjrodriguez7

Out Golden Globes: Trans Schauspielerin und Musikerin MJ Rodriguez wurde für ihre Rolle in der erfolgreichen Serie „Pose“ (Foto: FX) für den Golden Globe nominiert, der am 9.1.22 in Los Angeles verliehen wird. Im Juni 2021 feierte sie als Michaela Jaé zudem ihr musikalisches Debut mit ihrer Single „Something To Say“ (s. auch diese Ausgabe Artefakt)

 

Featured auf weirds YouTube Kanal s. Playlist „1/2022 Artefakt …“

 

 

 

Update 10.1.22: MJ Rodriguez gewinnt einen Golden Globe für ihre Rolle in der Serie „Pose“ und ist damit die erste ausgezeichnete trans Person in der Geschichte des renommierten US-Film- und Fernsehpreises.

Ausgabe Nr. 166

Januar 2022