Seite 1

Vita

© 2007-2024 weird

A queer perspective on women in pop culture

Foto: Warp / Albumcover „RAVE:N The Remixes“

 

Text: Christine Stonat

 

 

 

Die queere US-Musikerin Kelela (40) veröffentlicht am 9.2.24 mit „RAVE:N The Remixes“ (Warp) ein Album mit Remix-Versionen ihrer Songs von ihrem noch aktuellen zweiten Albums „Raven“ (Warp, 2-2023). Die erste Single daraus ist „Holier“ im JD. Reid Mix featuring die queere britische Schwarze Rapperin Shygirl (30). Kelelas zweites Album „Raven“ erschien sechs Jahre nach ihrem gefeierten Debutalbum und war von Fans wie Kritiker_innen lang erwartet. Nach Erscheinen wurde das Album vielfach zu einem der besten Alben des Jahres 2023 gekürt. Traditioneller R&B trifft in den 15 Songs auf treibende Dance/Electronic-Sounds und improvisierte Jazzeinflüsse. Jetzt bekommen die Songs in den Remix-Versionen eine neue spannende Dimension durch zusätzliche Interpretationen Dritter.

 

Die in New York lebende Musikerin veröffentlichte ihr offizielles Major-Debutalbum „Take Me Apart“ im Oktober 2017. 2013 trat Kelela erstmals musikalisch öffentlich mit ihrer Musik in Erscheinung und veröffentlichte bis 2017 diverse Singles, ein Mixtape und die 6-Track- sowie Remix-EP „Halluzinogen“ (Warp). Mit ihrem Alternative Electronic R&B-Debutalbum gelang ihr der internationale Durchbruch. Kelela wird nicht nur von R&B-Fans und Medien gefeiert, sondern gilt als offen queere Schwarze politisch engagierte Frau auch als Rolemodel.

 

2022 sorgte Kelela neben der ersten neuen Singleveröffentlichung nach fünf Jahren außerdem auf dem Cover der Herbst-Ausgabe 2022 des traditionsreichen britischen Style-Magazins „Dazed“ für Aufsehen. Kelela präsentierte als Model auf dem Coverfoto eine Prada-Kette und Prada AW22-Kleidung auf weiteren Fotos im Dazed-Interview/Feature. Im Interview geht es u. a. um Rassismus, Black Lives Matter, LGBTIQA-Feindlichkeit, Queerness und was das u. a. mit ihrer Musik zu tun hat. „Ich will eine klare Message an Schwarze, die mein Kernpublikum sind und für die diese Musik bestimmt ist, senden“, so Kelela im Dazed-Interview. Ihre Musik gepaart mit visueller Sprache soll eine Katharsis für Schwarze Fans sein. „Es kann für alle marginalisierten Leute funktionieren, wenn es für uns funktioniert, aber ich denke da wirklich an uns.“

 

Online: www.kelela.co

weird YouTube Logo mit Link

Zu queeren Themen dieser Ausgabe findet ihr Videos auf weirds YouTube-Kanal PLAYLIST „2/2024 Artefakt“

weird YouTube Logo mit Link
weird Twitter Logo mit Linkweird YouTube Logo mit Link

Neue Interpretationen und

Black Empowerment

 

 

 

 

Feature

Kelela

Ausgabe Nr. 187

Februar 2024